MD Electro

Aus MARJORIE-WIKI
Wechseln zu: Navigation, Suche

MD Electro (* 26. November 1992 in Troisdorf; bürgerlich Marvin Dörsam[1]) ist ein deutscher Musikproduzent, Remixer und DJ. Seine Musik kann den Genres Deep House, Tropical House, Progressive House und EDM zugeordnet werden[2][3].

Inhaltsverzeichnis

Leben & Karriere[Bearbeiten]

MD Electro wuchs in einer musikalischen Familie auf und war somit früh an von Musik begeistert[1]. Sein Abitur schloss MD Electro 2014 in Braunschweig ab. Während er seine Arbeit als DJ weiter fortsetzte, begann er im Jahr 2016 zudem ein Medien Management Studium an der Ostfalia Hochschule für angewandte Wissenschaften, Salzgitter. MD Electro beschäftigte zu beginn mit der Produktion, sowie mit dem Remix bekannter Musikstücke, bevor er anschließend mit dem Produzieren eigener Stücke begann. Sein erstes Konzert spielte er auf dem „Farbgefühle“ Festival in Braunschweig, 2014[4].

Im Alter von 20 Jahren veröffentlichte MD Electro seinen ersten Remix beim angesehenen Londoner Label Ministry of Sound[5]. Sein Remix für die Formation Punkrockerz feat. Camen & Camille befand sich für mehrere Wochen in den Viva Club Rotation Charts[2]. Besondere Aufmerksamkeit bekam jedoch vor allem MD Electro’s Version der Tomorrowland After-Hymne von M3ox „Beating of my Heart“. MD Electros Produktionen sind regelmäßig auf Compilations wie „We Love Dance“ von Kontor Records, „Clubsounds“ oder „Future Trance“ vertreten. Auch auf den Compilations „BRAVO HITS“, „About Berlin“, und „MEGA HITS“ wurde der DJ bereits repräsentiert[6].

Oktober 2015 wurde der DJ vom amerikanischen Label „Peakhour Music“ vertreten und veröffentlichte seine Single „Shudder“ zusammen mit dem portugiesischem DJ Ben Ambergen[2]. 2016 arbeitete MD Electro mit seinem Studiopartner Shaun Bate an einen Remix zur Single „Never Know" von Martin Van Lectro. Der Erfolg des Remixes verhalf dem DJ zu einer Lizensierung von Universal Music Group. Durch die Hilfe des Labels erreichte der Remix weitere Bekanntheit sowie Airplay in Radiostationen.[7]

Seit August 2016 wird MD Electro von Armada Music vertreten[2]. Dort veröffentlichte er seine erste Single „Right On Time“ in Kollaboration mit dem UK-Act „GFDM". Im Juli 2017 begann der DJ seinen neuen Podcast „Nightlife Experience“ auf iTunes[8] und veröffentlichte zudem seinen Remix zur Hitsingle „Cannonballs“ von Stupid Goldfish auf Warner Music Group Germany. Ende des Sommers veröffentlichte er zudem seine neue Single in Zusammenarbeit mit Maria Marcus namens „Postcard“[9][10]. Diese war die erste Single, die auf dem eigenen Label des Musikers „MD Electro Music“, produziert worden ist. Zudem veröffentlichte der DJ seine neueste Single „Stranger“ auf Armada Music im November 2017. Die Single wurde zusammen mit der Musikerin Stefanie Martens, dem Co-Writer Maria Marcus und Sebastian Arman geschrieben[11].

Diskografie[Bearbeiten]

Singles[12][13][Bearbeiten]

Jahr Interpret Titel Label
2013 MD Electro & Eric Flow One Girl Munix Records
2013 Shaun Bate & MD Electro ft. Monche Fire & Ice Munix Records
2014 MD Electro, Way & Beyond fr. Johanna My Heart Munix Records
2014 MD Electro & Shaun Bate Bam! Munix Records
2015 M- 3ox, MD Electro & Shaun Bate Alarma Heat Recordings
2015 Ben Ambergen & MD Electro Shudder Peakhour Music
2016 GFDM & MD Electro ft. NÉONHÈART Right in Time Armada Music
2016 Md Electro & Manene Pump It Up MD Electro Music / KNM
2017 MD Electro ft. Maria Marcus Postcard MD Electro Music
2017 MD Electro Stranger Armada Music

Remixe[12][13][Bearbeiten]

Jahr Interpret Titel Label
2012 Mike de Ville Amada Mia Amore Mio - MD Electro Vs Eric Flow Remix Ministry Of Sound
2014 M-3ox feat. Heidrun Beating Of My Heart - MD Electro & Shaun Bate Remix Heat Recordings
2015 Sam Walkertone feat Sam Hezekiah Change Your Mind - MD Electro & Flip Capella Remix Kontor Records
2016 Shaun Bate & Sam Walkerstone feat. Addison Scott We Belong Together - MD Electro & Flip Capella Remix Sony Music
2016 Martin Van Lectro Never Know - Shaun Bate & MD Electro Remix Polydor/Island Universal
2017 Stupid Goldfish Cannonballs - MD Electro Remix Warner Music

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. 1,0 1,1 MD Electro. Abgerufen am 17. Februar 2018.
  2. 2,0 2,1 2,2 2,3 54House :: MD Electro. Abgerufen am 17. Februar 2018.
  3. MD ELECTRO: Information. Abgerufen am 17. Februar 2018 (englisch).
  4. MD Electro @ Farbgefühle Festival. Abgerufen am 16. Februar 2018.
  5. Mike De Ville - Amada Mia Amore Mio. Abgerufen am 16. Februar 2018.
  6. mix1.de Redaktion: md electro (CDs/DVD). Abgerufen am 16. Februar 2018.
  7. S. Wernke-Schmiesing: Best of 2016 - Sommerhits » [Tracklist]. In: Dance-Charts.de. (dance-charts.de [abgerufen am 16. Februar 2018]).
  8. Alex Cristian: MD Electro presents Nightlife Experience podcast ! | EDM Nations. Abgerufen am 16. Februar 2018 (amerikanisches Englisch).
  9. Alex Cristian: MD Electro returns with a fresh deep house jewel ! | EDM Nations. Abgerufen am 16. Februar 2018 (amerikanisches Englisch).
  10. SONG: MD Electro feat. Maria Marcus - 'Postcard' » Scandipop.co.uk. In: Scandipop.co.uk. 19. September 2017 (scandipop.co.uk [abgerufen am 16. Februar 2018]).
  11. Alex Cristian: MD Electro latest release on Armada Deep is pure fire ! | EDM Nations. Abgerufen am 16. Februar 2018 (amerikanisches Englisch).
  12. 12,0 12,1 MD Electro. Abgerufen am 16. Februar 2018.
  13. 13,0 13,1 MD Electro | Songs | AllMusic. Abgerufen am 17. Februar 2018.
  Dieser Wikipedia-Artikel wurde, gemäß GFDL, CC-by-sa mit der kompletten History importiert.