Lutz Dieckmann

Aus MARJORIE-WIKI
Wechseln zu: Navigation, Suche
Template superseded.svg Dem Artikel oder Abschnitt fehlen Belege. Hilf, indem du sie recherchierst und einfügst.

Lutz Peter Dieckmann (* 5. August 1962) ist ein deutscher Filmemacher.

Leben[Bearbeiten]

Lutz Dieckmann wurde in Frankfurt am Main geboren, verbrachte als Kind zwei Jahre in Hamburg, und begann im Alter von 13 Jahren mit einer Super-8-Filmkamera zu experimentieren. Neben Urlaubsfilmen drehte er viele kleine Filme, die er im Freundeskreis vorführte. Ein Krimi, den er 1983 mit rund 45 Freunden drehte, weckte in ihm den Wunsch, Regisseur zu werden.

Ab 1985, nach dem Abitur und einem Studium der Germanistik/Theater-Film-Fernsehwissenschaften, widmete er sich hauptberuflich der Herstellung von Filmen. Nebenher interessierte er sich für die Naturwissenschaften. Ab 2002 schrieb Dieckmann an seinem Buch Das Licht der Sterne, das 2009 veröffentlicht wurde.

Lutz Dieckmann ist seit 1993 mit Eva Dieckmann verheiratet und hat zwei Kinder.

Beruflich[Bearbeiten]

Lutz Dieckmann ist ein sogenannter "Allrounder". Zunächst wollte er Regisseur in Hollywood werden. Er stellte jedoch schnell fest, dass dieser Berufwunsch für ihn unerreichbar war. So widmete er sich der Arbeit in Deutschland. Neben der Kameraarbeit verfolgte er die Regie. Im Rahmen dieser Tätigkeit arbeitete Dieckmann bei eigenen Filmen auch als Produzent. Durch seine diversen Filme erarbeitete er sich unter anderem die Fähigkeiten, als DoP (Lichtsetzender Kameramann) und Sprecher tätig zu sein.

Neben rund 200 Kaufhauswerbespots produzierte er Filme in den verschiedensten Bereichen der Industrie. Ab 1991 kamen Computerpräsentationen dazu. In den folgenden Jahren produzierte er mit Hilfe eines Commodore Computers diverse Präsentationen und reiste durch ganz Europa, so für die Deutsche Lufthansa, Cassella Riedel, Honda und Commodore. Diese Zeit endete, als Microsofts Power Point auf den Markt kam.

In den Jahren ab 1994 arbeitete Dieckmann als Berater in Sachen "Star Trek" für CIC, ein Joint Venture zwischen Universal und Paramount Pictures. Diese Tätigkeit erweiterte sich in den folgenden Jahren bis hin zur Planung und Durchführung von Zuschauerreisen für den deutschen Privatsender SAT1. Diese Arbeiten endeten 2001. Hervorzuheben ist die Tatsache, daß Dieckmann die einzige Star Trek Folge, welche nie im deutschen TV ausgestrahlt wurde, den Fans per Video zugänglich machte. Auf sein Bestreben hin wurde "Patterns of Force", die Nazi-Episode, auf Video als "Schablonen der Gewalt" herausgebracht. Dabei handelte es sich um die letzte Star Trek Arbeit des Captain Kirk Sprechers Gerd Günther Hoffmann.

In der Folgezeit arbeitete Dieckmann für diverse Firmen, unter anderem STADA Arzneimittel. 2004 begann die Zusammenarbeit mit dem Land Hessen. Seitdem entstanden diverse Filme, die auf den Seiten der hessischen Landesregierung zu sehen sind. Im Jahr 2008 arbeitete Dieckmann auch als Editor für die olympischen Spiele in Peking.

Schon seit 1998 fungiert er auch als Moderator. Neben diversen Messeauftritten produzierte und moderierte er zwischen 1999 bis 2005 die Serien "Trek TV" und "FantasyTainment", insgesamt über 100 Folgen mit Tausenden von Zuschauern. Die jeweiligen Folgen waren über das Internet abrufbar.

Seit 2008 produziert Dieckmann die Serie HD-trainings.de als Moderator und Regisseur. Bisher sind vier DVDs dieser Reihe erschienen und es existiert eine Internetseite, die sich großer Beliebtheit (über 400.000 Abrufe bis Ende 2009) erfreut.

Weblinks[Bearbeiten]

Youtube.svg Channel zum Thema auf YouTube
Info Sign.svg Dieser Wikipedia-Artikel wurde, gemäß GFDL, CC-by-sa mit der kompletten History importiert.