Luke Andrews

Aus MARJORIE-WIKI
Wechseln zu: Navigation, Suche
Luke Andrews Live (2018)

Luke Andrews, bürgerlich Lukas Ehrenhöfer (* 13. Februar 1993, Feistritz am Wechsel, Niederösterreich) ist ein österreichischer Musiker.

Leben und Karriere[Bearbeiten]

Ehrenhöfer wuchs im kleinen Dorf Feistritz am Wechsel in Niederösterreich auf.[1] Im Alter von 4 Jahren erhielt er von seinem Vater Klavierunterricht und begann mit 7 Jahren Schlagzeug zu spielen. Nach der Gründung seiner ersten Band als Schlagzeuger und Sänger, maturierte er am BORG Wiener Neustadt und studierte Schlagzeug für Jazz und Popularmusik am Joseph Haydn Konservatorium in Eisenstadt. Unterschiedlichste Bandprojekte entstanden in dieser Zeit wie zum Beispiel die A Cappella Band A Cappella Circus, die Body Percussion Band Rhythm4 und die Funk-Pop Band Frenzy Foundation[2], mit der er 2014 bei der österreichischen Fernsehsendung Die große Chance ins Halbfinale einzog.

2015 setzte Ehrenhöfer mit seinem Studienkollegen Tom Traint das Projekt Luke Andrews in die Welt. Nach ersten Studioaufnahmen wagten die Beiden den Schritt nach London und arbeiteten mit Produzenten und Musikgrößen wie David Clayton – Keyboards bei Simply Red. Nach einem Jahr kehrten Luke und Tom nach Österreich zurück und unterschrieben einen Management-Deal bei Star-Factory.

Mit Gastmusikern wie Robbie McIntosh, David Clayton und Willi Resetarits an der Blues Harp, produzierte Luke mit dem Produzenten David Piribauer sein Debutalbum Leave A Trace (Veröffentlichung: September 2018) im Mushroom Studio in Pinkafeld, Österreich.[3] Er schaffte mit Coming Home, seiner ersten Single, kurz nach der Veröffentlichung im März 2018, den Sprung in die Ö3-Hörercharts und landete auf Platz 1 der Austro Charts.[4]

Singles[Bearbeiten]

Titel Veröffentlichung Hitradio Ö3 Austro-Charts
Coming Home März 2018 1

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Luke Andrews: Feistritzer als Radio-Star. (noen.at [abgerufen am 22. Juli 2018]).
  2. Regionalmedien Austria: Unsere Helden sind die Jungs von 'Frenzy Foundation'. In: meinbezirk.at. (meinbezirk.at [abgerufen am 22. Juli 2018]).
  3. Starfactory - österreichische Stars und Künstler. Abgerufen am 22. Juli 2018.
  4. Feistritzer Musiker erobert die Ö3-Charts. (noen.at [abgerufen am 22. Juli 2018]).
Info Sign.svg Dieser Wikipedia-Artikel wurde, gemäß GFDL, CC-by-sa mit der kompletten History importiert.