Luguri

Aus MARJORIE-WIKI
Wechseln zu: Navigation, Suche

Luguri (bürgerlich Rolf Klaer; * 30. September 1959 in Witten/Ruhr als Rolf Kiffmeier) ist ein deutscher Kunstmaler, der in Witten/Ruhr lebt und arbeitet. Er ist seit 2006 verheiratet und nahm mit der Heirat den Namen seiner Frau als Familiennamen an.

Leben[Bearbeiten]

Unter dem Pseudonym LUGURI begann er nach seiner Ausbildung zum Plakatmaler (bei Hertie in Dortmund, Lehrer war der Kunstmaler Josef Hülsmann aus Schwerte) mit der Malerei. Nach dem Zivildienst, den er ab 1978 beim DRK-Witten absolvierte arbeitete der Maler als Werbegestalter in selbständiger Tätigkeit. Das Abitur holte er zwischen 1989 und 1992 auf dem Westfalenkolleg in Dortmund nach, um anschließend (1992 – 1997) das Studium für Kunst und Englisch an der Dortmunder Universität mit dem Schwerpunkt Malerei bei Prof. Peter Schubert aufzunehmen.

Seine Abschlussarbeit „Zufällige Ordnungen in der Gegenstandwelt“ wurde in den kommenden Jahren in zahlreichen Ausstellungen gezeigt. Hierbei handelt es sich um Alltagsgegenstände, wie Löffel und Bügel die durch Bewegung in einer Art Haufen zur Ruhe kommen und dabei ästhetisch reizvolle Bilder abgeben, ähnlich dem Bild des Wurfs beim Mikado-Spiel.

1997 malte Rolf Klaer im Auftrag eines Konsortiums Portraits des mittlerweile verstorbenen Königs Hassan II von Marokko und seiner Familie, die ab Juli 1997 in der marokkanischen Hauptstadt Rabat ausgestellt wurden.

In den Jahren nach dem Studium arbeitet Rolf Klaer als Dozent für Werbung in der Erwachsenenbildung in Witten und Schwelm, bevor er ab 2001 Studienleiter der Grafikakademie wurde. 2004 stellte der Maler seine werkliche Tätigkeit nahezu vollständig ein aus Gründen der Arbeitsüberlastung. Seit Ende 2013 nahm LUGURI aber die Maltätigkeit wieder auf. Die meisten seiner Arbeiten der Jahre 2013-14 sind gegenständlicher Natur und zeigen Landschaften in mehr oder weniger abstrakter Malweise.

Ab 2017 entstehen zunehmend nahezu fotorealistische Arbeiten, u. A. der Zklyus "SCHLAFENDE" und "INTENSIVE BLICKE". Klaer verweigert sich dem aktuellen Ausstellunggeschäft und verzichtet auf Auszeichnungen, sobald diese mit Präsenz und Ausstellungsverpflichtungen gekoppelt sind. Gründe darin sieht er wohl in dem "mir nicht nachvollziehbarem Hype um Künstler und Kunst derzeit".

Projekte[Bearbeiten]

LUGURI war an folgenden Projekten maßgeblich beteiligt: THEATERARBEITEN: LICHTDESIGN, BÜHNENENTWURF, PRODUKTION

STADTTHEATER MOERS "Am Rande", "Die graue Stunde", 1989

NAUSEA THEATER BOCHUM Alle Produktionen von 1991-1999

TANZTHEATER ESSEN "Ziegel" 1992, "Rothegang / Untergrund" 1993, "Sequenzen" 1994

LITERA MUSICO, Witten Bühnenbilder zu "Kapitän Nemo", 1996

PRINZ REGENT THEATER BOCHUM Alle Produktionen seit 2000

DESIGN UND GESTALTUNG DAB-Treff - "Rheinoldi 11 Uhr 15", Literatur- und Musikveranstaltung, 1986 bis 1988

BAUMEISTERBALL 1995 / 1996 Design und Ausführung

UMSCHLAGGESTALTUNG, CD-COVER, ILLUSTRATIONEN: PETER LYDING "Dolly und Martin", Kindergeschichten, 1995

CD-und Bühnenentwürfe des Musical "DOLLS!", 1994 Text und Musik von Rolf Kiffmeier

PUR HARMONY CD-Cover zu "Colours", 1993 "Colours in Heaven", 1993

Quellen[Bearbeiten]

Info Sign.svg Dieser Wikipedia-Artikel wurde, gemäß GFDL, CC-by-sa mit der kompletten History importiert.