Ludwig Weißmüller

Aus MARJORIE-WIKI
Wechseln zu: Navigation, Suche

Ludwig Weißmüller (* 31. März 1915 in Metz; † 18. August 1943 in Ljadzo) war ein deutscher Offizier der Wehrmacht.

Werdegang[Bearbeiten]

Ludwig Weißmüller wurde am 31. März 1915 in Metz geboren, das damals in Elsass-Lothringen lag und bis 1918 zum Deutschen Reiche gehörte.

Nach der Invasion von Frankreich, kämpfte Ludwig Weißmüller an der Ostfront. Als Hauptmann, wurde er im Juli 1943 zum Kommandeur einer Kompanie im Grenadier-Regiment 462 ernannt.[1]. Weissmüller war, mit seinem Regiment, im mittleren Abschnitt der russischen Front eingesetzt. Im den Kämpfen am 18. August 1943 vor Ljadzo (Nikolskoje) fiel Weissmüller. Für seine Tapferkeit, wurde Ludwig Weissmüller am 11. Oktober 1943 das Ritterkreuz des Eisernen Kreuzes verliehen.

Auszeichnungen[Bearbeiten]

  • Ritterkreuz des Eisernen Kreuzes, am 11. Oktober 1943, als Kommandeur II. / Grenadier-Regiment 462

Fußnoten[Bearbeiten]

  1. Entstanden am 15. Oktober 1942, durch die Umbenennung des Infanterie-Regiments 462 und der 262. Infanterie-Division unterstellt.

Quellen[Bearbeiten]

  • Fellgiebel, Walther-Peer: Die Träger des Ritterkreuzes des Eisernen Kreuzes 1939-1945. Podzun-Pallas, Friedburg, 2000.

Weblinks[Bearbeiten]

Info Sign.svg Dieser Wikipedia-Artikel wurde, gemäß GFDL, CC-by-sa mit der kompletten History importiert.