Lovis Cassaris

Aus MARJORIE-WIKI
Wechseln zu: Navigation, Suche

Lovis Cassaris (* 17. Juli 1983 in Gagliano del Capo) ist eine Schweizer Schriftstellerin.

Leben[Bearbeiten]

Lovis Cassaris wurde 1983 im italienischen Gagliano del Capo geboren und lebt heute in Fribourg. Sie studierte Germanistik, Philosophie und Englische Literaturwissenschaft in Zürich, Berlin und Potsdam und arbeitet als Kommunikationsverantwortliche und freie Journalistin. Cassaris bezeichnet sich selbst als queer-feministische politische Aktivistin. Im Konkursbuch Verlag Claudia Gehrke veröffentlicht sie Kurzgeschichten. 2016 erschien ihr erster Roman „Ein letztes Mal wir“ im Querverlag Berlin.

Werke[Bearbeiten]

Einzelveröffentlichungen:

Anthologien:

  • Sillage. Kurzgeschichte. In: Mein heimliches Auge 31. Konkursbuch Verlag (2016) ISBN 978-3887695316
  • Bonnie in Clyde. Kurzgeschichte. In: Mein lesbisches Auge 16. Konkursbuch Verlag (2016) ISBN 978-3887698164
  • Von Erdbeeren und Limetten. Kurzgeschichte In: Mein lesbisches Auge 15. Konkursbuch Verlag (2015) ISBN 978-3887697150

Kritik[Bearbeiten]

„In "Ein letztes Mal wir" finden sich Romantik, Ethik, Sex, Trauer und Komik geschickt verwoben.“

Simone Veenstra: L-MAG[2]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. [1] Lovis Cassaris auf autorenwelt.de
  2. http://www.l-mag.de/
  Dieser Wikipedia-Artikel wurde, gemäß GFDL, CC-by-sa mit der kompletten History importiert.