Liste asiatischer Höchstbegabter

Aus MARJORIE-WIKI
Wechseln zu: Navigation, Suche

Liste asiatischer und australischer Höchstbegabter

Name Geburtsdatum Ort Beschreibung
Kim Ung-yong 1963 Südkorea konnte mit 4 Jahren vier Sprachen lesen und wurde stark von seinen Eltern als eine Art "Vorzeige-Wunderkind" herumgereicht mit einem angeblichen IQ 210, er arbeitete für die NASA, war da aber unglücklich und lebt jetzt recht bescheiden in Korea, wo er in Medienkreisen als "gescheitert" gilt, er selbst weist diese Etikettierung weit von sich.[1]
Terence Tao 1975 australisch jüngster Teilnehmer der Matheolympiade und jüngster Sieger, schon als Kind in der Höchstbegabtenstudie von Miraca Gross, mit 16 Bachelor und Master, gewann 2006 die Fields Medaille. Vgl.Wikipedia
Prof. Tathagat (Avatar) Tulsi 1987 Indien, aus Patna Tulsi, der einen eigenwillig esoterisch argumentierende Vater hat und ein ausgewiesener Selbstdarsteller ist, wurde teilweise stark von den Medien angefeindet. Er beendete die High School mit 9 Jahren, machte seinen Bachelor (Graduate) mit 10 und seinen Master of Science (Postgraduate) mit 12, was einen Weltrekord darstellt. Er wurde 2009 Dr. der Physik mit 21, 2010 Juniorprofessor für Quantenphysik in Mumbay[2],[3],vgl. Wikipedia
Akrit Pran Jaswal 23. April 1993 Indien, Himachal Pradesh er wurde mit 12 als Medizinstudent an der Uni Chandigarh zugelassen, sein IQ wird mit 146 angegeben, nach welcher Skala gemessen wurde, ist daran nicht klar.[4]
Kishan Shrikanth 1996 Indien Filmschaffender, der schon als Kind Regie führte
Song Yoo-geun 27. November 1997 Südkorea studierte schon mit acht an der Uni von Incheon,[5] lernt nach eigenen Angaben 14 Stunden täglich,
Sushma Verma Februar 2000 Indien Tochter eines Tagelöhners, Schulabschluss mit 7, machte 2013 mit 13 ihren Master in Mikrobiologie an der Uni Lucknow,[6] , ihr älterer Bruder "Shailendra" ist ein ebenfalls brillanter Informatikstudent. (Der englische Wikipediaartikel ist über eine Namensvetterin).

Einzelnachweise[Bearbeiten]