Liedersammlung

Aus MARJORIE-WIKI
Wechseln zu: Navigation, Suche

Als Liedsammlung oder Liedersammlung wird zweierlei bezeichnet:

  1. Eine Reihe von thematisch zusammenhängenden Liedern desselben Komponisten - meist die Vertonung eines Gedichtzyklus. Seit den Werken Franz Schuberts spricht man meist von Liederzyklus.
  2. Eine systematische Sammlung bestehender Lieder aus einer bestimmten Region, einer bestimmten Epoche oder zu einem Themenkreis.

Bedeutende Liedersammlungen[Bearbeiten]

Bedeutende Liedersammlungen dieser zweiten Art bis etwa 1870 sind u.a.:

Große Liedarchive aus Mitteleuropa[Bearbeiten]

  • Deutsches Volksliedarchiv, ~250.000 Liedbelege aus mündlicher Überlieferung, gesamtdeutsche Sammelaktionen 1912-1930, Freiburg im Breisgau
  • Österreichisches Volksliedwerk, ~50.000 Liedbelege, Wien (seit 1904) und 9 Archive der österr.Bundesländer
  • Schweizerisches Volksliedarchiv, 31.000 deutsche Lieder, 3.200 frankofone,1.200 rätoromanische und 1.400 aus dem Tessin. Univ. Basel, seit 1906
  • Ján Kollár, slowakische Volksliedsammlung "Národnie Zpiewanky, cili písne svetské…" (wörtlich: "Volksgesänge oder weltliche Lieder…"), Budapest 1834-35

Siehe auch[Bearbeiten]

Info Sign.svg Dieser Wikipedia-Artikel wurde, gemäß GFDL, CC-by-sa mit der kompletten History importiert.