LISCON

Aus MARJORIE-WIKI
Wechseln zu: Navigation, Suche

LISCON war ein Softwareunternehmen welches Management Software für Thin Clients, sowie ein auf Linux basierendes Betriebssystem für Thin Clients und PCs herstellt. Im Jahr 2010 wurde Liscon mit der Stratodesk Software GmbH zusammengeführt.

LISCON Informationstechnologie GmbH
Rechtsform Gesellschaft mit beschränkter Haftung
Gründung 2000
Sitz Klagenfurt OsterreichÖsterreich Österreich
Leitung * Emanuel Pirker
  • Robert Prattes
Branche Informationstechnik
Produkte Thin Clients und Management SoftwareVorlage:Infobox Unternehmen/Wartung/Produkte
Website www.liscon.com
Stand: Januar 2015 Vorlage:Infobox Unternehmen/Wartung/Stand 2015

Inhaltsverzeichnis

LISCON Management Console[Bearbeiten]

Im Unterschied zu dem meist üblichen Klonen von Images von Thin Clients über das Netzwerk oder einen USB Stick werden über die Management Console Einstellungen vererbt. Unterstützt wird sowohl LISCON OS als auch Windows XP embedded. Einstellungen können einerseits z.B. Bildschirmauflösung aber auch Optionen der Citrix ICA, RDP, VMware View sowie anderer Konnektoren sein. Unterstützt werden Firmware Updates und VNC Fernwartung.

Über die Vererbung können einzelne Einstellungen über Gruppen weitergereicht werden und erlauben somit das Management von großen Thin Client Netzwerken. Im August 2009 veröffentlichte LISCON als erster Thin Client Hersteller eine optimierte iPhone Oberfläche für das Management von Thin Clients.[1]

Die Management Console ist kostenlos bis zu 50 verwalteten Clients.[2]

LISCON OS[Bearbeiten]

LISCON OS ist das Betriebssystem der LISCON Thin Clients. Es handelt sich um ein stark modifiziertes Ubuntu 8.04 LTS welches auch auf Thin Clients mit Flash Größen von 32MB einsetzbar ist.[3] Als LISCON Managed Desktop kann das Betriebssystem auf PCs installiert werden und ermöglicht deren Verwendung als Software Thin Clients. Laut Angaben von LISCON existiert das Produkt bereits seit 2005.[4] Wyse kündigte auf der VMworld 2009 ein solches Produkt namens "Borg" an [5]. Von Igel Technology gibt es ein Konkurrenzprodukt namens Igel Universal Desktop, welches je Gerät einen USB Stick oder eine PCI Karte für den Betrieb benötigt.[6]

Thin Client Hardware[Bearbeiten]

LISCON verkauft gebrandete Hardware von VXL, Fujitsu und HP.

Gründung und Preise[Bearbeiten]

LISCON Informationstechnologie GmbH wurde im Jahr 2000 in Klagenfurt gegründet und erhielt 2002 den Innovationspreis des Landes Kärnten.[7]

Mitbewerber[Bearbeiten]

Mitbewerber in diesem Markt sind: Wyse Technology, IGEL Technology und Neoware neben anderen. Partner sind VXL, HP und Fujitsu.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]