LFE-PUMA

Aus MARJORIE-WIKI
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Landesfacheinheit Presse- und Medienarbeit (LFE-PuMA) ist eine Spezialeinheit des Brand- und Katastrophenschutzes des Bundeslandes Rheinland-Pfalz.

Aufgaben[Bearbeiten]

Das Land hält zur Erfüllung seiner Aufgaben im Brandschutz, in der Allgemeinen Hilfe und im Katastrophenschutz für den Katastrophenschutz zusätzliche Ausrüstung stützpunktartig bereit (§ 6 Nr. 6 Landes-, Brand- und Katastrophenschutzgesetz). Hierzu werden Material und Personal zur Unterstützung der Presse- und Medienarbeit der örtlichen Einsatzleitung bei Großschadenslagen vorgehalten.

Konkret leistet die Einheit Unterstützung für das Sachgebiet S5 (Presse- und Öffentlichkeitsarbeit) der jeweiligen, anfordernden Einsatzleitung. Zu den Unterstützungsleistungen der Einheit gehören beispielsweise die Vorbereitung von Pressekonferenzen und Einrichtung eines Pressezentrums der nichtpolizeilichen Gefahrenabwehr in der Nähe der Schadenstelle wie zuletzt bei der Evakuierung in Koblenz am 4. Dezember 2011.

Zusammensetzung Personal[Bearbeiten]

Das Personal der Einheit ist organisationsübergreifend aus haupt- und ehrenamtlichen Mitarbeitern zusammengesetzt. Mitglieder der Feuerwehr stellen den zahlenmäßig größten Teil der Mitglieder. Es finden sich aber auch Mitglieder von THW und DRK in den Reihen von PuMA.

Gliederung und Unterstellung[Bearbeiten]

Die Einheit gliedert sich in die Teileinheiten LFE PuMA I - Koblenz und LFE PuMA II - Trier. Sie ist dem Referat 22 der Aufsichts- und Dienstleistungsdirektion in Trier unterstellt.

Info Sign.svg Dieser Wikipedia-Artikel wurde, gemäß GFDL, CC-by-sa mit der kompletten History importiert.