Léon Taillieu

Aus MARJORIE-WIKI
Wechseln zu: Navigation, Suche
Motorsport stub.svg Dieser Artikel wurde wegen inhaltlicher oder formaler Mängel auf der Qualitätssicherungsseite des WikiProjekts Motorsport eingetragen. Dies geschieht, um die Qualität der Artikel aus dem Themengebiet Motorsport auf ein akzeptables Niveau zu bringen. Dabei können Artikel gelöscht werden, die nicht signifikant verbessert werden können. Bitte hilf mit, die Mängel dieses Artikels zu beseitigen, und beteilige dich bitte an der Diskussion! +
Teile dieses Artikels scheinen seit 2007 nicht mehr aktuell zu sein. Bitte hilf mit, die fehlenden Informationen zu recherchieren und einzufügen.

Wikipedia:WikiProjekt Ereignisse/Vergangenheit/fehlend

Template superseded.svg Dem Artikel oder Abschnitt fehlen Belege. Hilf, indem du sie recherchierst und einfügst.

Léon Taillieu (* 24. Juni 1957 in Chartres, Frankreich) ist Projektleiter der Motor-Abteilung beim Renault-F1-Team. Der derzeitig benutzte Motor heißt RS 27.

Leben[Bearbeiten]

Taillieu sammelte bei Rallyes und Langstreckenrennen wie zum Beispiel den 24 Stunden von Le Mans Erfahrung.

Léon Taillieu entwickelte bereits mit 18 Jahren seinen ersten Geländewagen. Als Ingenieur half er später bei Entwicklungen von Motoren für das Militär mit. Anschließend führte es ihn zu Renault-Sport, dem einzigen französischen Automobilhersteller, der damals schon Motorsport auf höchstem Niveau betrieb.

Später machte der langjährige Chef von Renault-Sport, Bernard Dudot, ihm ein Angebot, die Konstrukteursabteilung des Formel-1-Teams am Standort Viry-Châtillon zu leiten. Damit begann er seine lange Karriere bei Renault.

Weblinks[Bearbeiten]

Info Sign.svg Dieser Wikipedia-Artikel wurde, gemäß GFDL, CC-by-sa mit der kompletten History importiert.