Kurt-G. Rosenow

Aus MARJORIE-WIKI
Wechseln zu: Navigation, Suche

Kurt-G. Rosenow (* 9. Mai 1958 in Mettmann) ist ein deutscher Dirigent, Autor und Musikmanager.

Ausbildung[Bearbeiten]

Rosenow erhielt seinen ersten Klavierunterricht mit 15 Jahren bei Kantor August Dreiling in Mettmann. Ein Jahr zuvor begann er mit seinem Lieblingsinstrument, der Zugposaune, bei Heinz Kessels in Wuppertal. Im Alter von 17 Jahren begann sein Studium an der Folkwang Hochschule, damals auch Staatliche Hochschule für Musik - Ruhr genannt, in der Klasse von Fritz Marek. Außerdem belegte er die Fächer Musikgeschichte bei Prof. Dr. Onkelbach, Musikwissenschaften bei Prof. Horst Kolter, Erziehungs-u. Sozialwissenschaften bei Prof. Ulf Harnest, Psychologie bei Prof. Harnisch, Musiktheorie und Tonsatzlehre bei Prof. Dr. Grandjean, Klavier bei Prof. Iwona Salling, Ana Ottilia Rachmuth sowie Walter Berlemann. Außerdem genoss er eine Ausbildung in Dirigieren bei Herrn Doz. Wellen. Zu seinen weiteren Lehrern gehörten GMD Ottmar Maga ebenso wie Prof. Kahlhöfer, Prof. Hanna Lohde (Stimmbildung), Doz. Seggelke (Sprechen) u.v.m..

Musik[Bearbeiten]

Kurt-G. Rosenow, inzwischen als KG bekannt geworden, leitete einige Jahre das Regionalorchester Niederrhein, führte über lange Zeit Dirigentenschulungen durch und konzertierte 25 Jahre mit dem Vocalensemble Schöller (Schoellerchor). Weitere von ihm betreute Chöre waren der Bezirkschor der Neuapostolischen Kirche Bochum/EN-Ruhr, zu dem er als Nachfolger von Friedhelm Deis gerufen wurde, wie der Chor der Neuapostolischen Kirche in Mettmann. Inzwischen hat er alle Aktivitäten, aus gesundheitlichen Gründen und aus Gründen der Authentizität, beendet.

KG ist seit 1975 Urheber von 3 Liedtexten, 17 Gedichten, 67 Aphorismen, 7 Kompositionen, 59 Chorsätzen und Arrangements, 2 Orchesterpartituren, 5 Sätzen für großes Blasensemble.

Aktivitäten[Bearbeiten]

Als Berater und Ausbilder steht er z.Z. noch zur Verfügung. So bringt er sich z.B. am IkS (Institut für künstlerische Solmisation, Kreativität und Talentförderung) als Dozent für angewandte Musiktheorie und Dirigieren, ein. Außerdem arbeitet er im Rahmen der Rosenow KG im Bereich des Künstlermanagements. Dort betreut er Prof. Roland Pröll, Piano, Prof. Miguel Angel Tamarit Barres, Klarinette sowie Prof. Hauko Wessel, Violine, Howard Cohen, Querflöte, Roberto Issoglio, Piano und Martin Brödemann, Piano und ab November 2010 den Nachwuchsstar an der Violine, die 14-jährige Yul-A Kim aus Korea. Des Weiteren arbeitet er unter dem Titel "Sinnflut" an der Veröffentlichung von Aphorismen, Zitaten, Lyrischer Prosa und Essays. Immer wieder betätigt er sich als Autor philosophischer, psychologischer, und gesellschaftskritischer Beiträge. Rosenow ist "Member of the philosophical society of Basel". Im Jahr 2012 wird auch das religionskritische Werk "Gott trifft Mensch - Glaube trifft Wirklichkeit" seinen Abschluss finden.

Im November 2011 wurde Kurt-G. Rosenow als Intendant des "Internationaler Mozartwettbewerb 2014", ein Wettbewerb bei dem aus 3 Generationen Mozart vorgetragen wird, berufen. Dieser Wettbewerb richtet sich nicht nur an Instrumentalisten, sondern erstmalig auch an Pädagogen, die ihre besonderen Fähigkeiten der Öffentlichkeit und den Juroren präsentieren können.

Literatur[Bearbeiten]

  • Glauben im Alltag
  • Das Klavier und seine Technik im Spiegel der Literatur
  • Industriegesellschaft und Aggression
  • Hilfe, ich ertrinke - über Depression
  • Sinnflut
  • Motivation ist nicht alles - aber das Meiste
  • Anleitung für Dirigenten
  • Gott trifft Mensch - Glaube trifft Wirklichkeit
  • Anton Webern und die Nachfolger
  • Anton Webern, op. 24 I, musikalisch-mathematische Analyse
  • Autismus im Kindesalter

Diskographie[Bearbeiten]

Während der aktiven Musikertätigkeit von Kurt Rosenow entstanden drei CD-Produktionen: "Oh, welch ein Tag", "Soli deo Gloria"[1] sowie aktuell "Vocalensemble Schöller - Best Of(f)"

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]


Info Sign.svg Dieser Wikipedia-Artikel wurde, gemäß GFDL, CC-by-sa mit der kompletten History importiert.