Korvin Reich

Aus MARJORIE-WIKI
Wechseln zu: Navigation, Suche

Korvin Reich (* 1970 in Verden, Niedersachsen) ist ein deutscher Zeichner und Lyriker.

Er studierte ab 1989 Germanistik und Anglistik an der Universität Hamburg bevor er 1996 das Studium der Bildenden Kunst an der damaligen Hochschule der Künste Berlin (heute UdK) aufnahm. 1998 erhielt er das Arbeitsstipendium für Berliner Autoren der Berliner Senatsverwaltung Berlin im Genre Lyrik. 2002 schloss er als Meisterschüler der Universität der Künste ab und wurde einer der „Meisterschüler par excellence“ der Karl Hofer Gesellschaft. 2011 war er Artist in Residence in der Ateliergemeinschaft „La Escosesa“ in Barcelona.

Das Werk Korvin Reichs umfasst die verschiedensten Facetten gegenständlicher Zeichnung. Dabei entstehen oft Serien mit jeweils unterschiedlichen thematischen Schwerpunkten. Die Bandbreite reicht von nahezu fotorealistischen Arbeiten über Schriftbilder bis hin zu Arbeiten zu Fauna und Flora, die oft Wort und Bild miteinander kombinieren. Reich setzt sich in seiner Kunst mit einer transzendenten Wahrnehmung der Wirklichkeit auseinander, wie sie über verborgene Assoziationswege und synästhetisches Empfinden zustande kommt.

Korvin Reich hatte mehrere Einzelausstellungen in Berlin und München sowie zahlreiche Ausstellungsbeteiligungen u. a. in Barcelona (FAD Exibition Hall sowie Künstlerhaus La Escosesa) , Glasgow (Zine Show Case), Berlin (Berlinische Galerie, Galerie Lux, Galerie kunst krämer, Temporäre Kunsthalle des vdek, Kunstverein Neukölln u. a. m.), Hannover (Kulturetage), Hilden (Wilhelm-Fabry-Museum) und Köln (Museum Zündorfer Wehrturm).

Lesungen seiner Lyrik und Kurzprosa fanden u. a. bei der Leipziger Buchmesse und beim open mike Berlin der Literaturwerkstatt Berlin statt. Mehrere seiner lyrischen Texte wurden von Komponisten vertont (Joachim Gies, C. René Hirschfeld).

Veröffentlichungen sind erschienen bei Allitera Verlag Berlin, Herbert Utz Verlag München, Realis Verlag Gräfeling München, Frank und Timme Berlin, lyrikwelt.de, Heinrichshofen Musikverlag, Das Magazin und BoD Norderstedt.

2015 war er Preisträger des Lyrikwettbewerbs der Bibliothek Deutschsprachiger Gedichte.

Korvin Reich lebt als freischaffender Künstler in Berlin.

Einzelausstellungen (Auswahl)[Bearbeiten]

  • 2011 „Nicht käufliche Träume“, Laden Ahoi, Berlin
  • 2012 "Rockwell", Galerie Kunst Krämer, Berlin
  • 2014 "131", kbo-Isar-Amper-Klinikum München-Ost, Haar bei München
  • 2014 "Die Ferne ist sehr weit weg", Galerie pflüger68, Berlin

Publikationen[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

  Dieser Wikipedia-Artikel wurde, gemäß GFDL, CC-by-sa mit der kompletten History importiert.