Konrad Dörner

Aus MARJORIE-WIKI
Wechseln zu: Navigation, Suche

Konrad Dörner (* 2. Dezember 1962 in Friedberg/Hessen) war Erster Stadtrat und Stadtkämmerer in der Stadt Bad Nauheim. Heute ist er als freier Berater, Interim Manager und Projektmanager für Kommunen, Mittelständische und Kommunale Unternehmen tätig.

Ausbildung und Beruf[Bearbeiten]

Nach Banklehre und Wehrdienst studierte Konrad Dörner Rechtswissenschaften in Gießen und absolvierte sein Rechtsrefendariat am Landgericht Frankfurt am Main. Nach dem 2. Staatsexamen begann er 1995 als Steuerberatungsassistent in einer Frankfurter Steuerberatungsgesellschaft, in der er bald zum einzelvertretungsberechtigten Geschäftsführer berufen wurde.

Im Mai 2000 wurde er vom Stadtparlament von Bad Nauheim zum hauptamtlichen Ersten Stadtrat für die Bereiche Kämmerei, Beteiligungen, Recht, Liegenschaften, Immobilien, Sport und Kultur gewählt. Nach Ende seiner Amtszeit 2006 übernahm er im Hessischen Innenministerium das Projekt Interkommunale Zusammenarbeit, das in die Errichtung des Kompetenzzentrums für Interkommunale Zusammenarbeit mit den Kommunalen Spitzenverbänden mündete. Von 2006 bis 2011 war er zudem Gründungsgeschäftsführer der KulturRegion Frankfurt/Rhein-Main GmbH.

Seit Anfang 2011 arbeitet er als freier Berater, Interim Manager und Projektmanager für Kommunen, Mittelständische und Kommunale Unternehmen.

Politik[Bearbeiten]

Konrad Dörner kam über die Junge Union und den RCDS zur CDU. Er war u.a. lange im Landesvorstand der JU-Hessen und Stellv. Bezirksvorsitzender der CDU-Mittelhessen. Von 2005 bis 2006 war er zudem Vorsitzender des CDU-Kreisverbandes Wetterau. Er war lange Jahre Stadtverordneter in Bad Nauheim und Kreistagsabgeordneter im Wetteraukreis, zuletzt von 2006 bis 2011 Vorsitzender der CDU-Fraktion im Wetterauer Kreistag.

  Dieser Wikipedia-Artikel wurde, gemäß GFDL, CC-by-sa mit der kompletten History importiert.