Koch des Jahres (Wettbewerb)

Aus MARJORIE-WIKI
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Koch des Jahres ist ein Wettbewerb für Profi-Köche aus Deutschland, Österreich und der Schweiz. Der Wettbewerb stammt ursprünglich aus Spanien. Dort wird er seit 2003 von der Verlagsgruppe Grupo Caterdata veranstaltet.

Ursprung[Bearbeiten]

Der Ursprung des Wettbewerbs liegt in Spanien, wo er 2004 von Martin Berasategui ins Leben gerufen wurde. Seit Jahren ist Concurso Cocinero del Año das meist beachtete Gastro-Event in den spanischen Medien. Mit dem Koch des Jahres im deutschsprachigen Raum ging die Veranstaltung 2010 den ersten Schritt zur Internationalisierung.

Jordi Cruz, der erste Gewinner des spanischen Wettbewerbs (2006), erhielt zwei Michelin-Sterne. Sebastian Frank, der die erste Auflage des deutschsprachigen Koch des Jahres gewann, wurde kurz nach seinem Sieg ebenfalls mit einem Michelin-Stern geehrt. Insgesamt zählt die Talentschmiede Koch des Jahres bereits über 20 neuentdeckte Sterne in ihren Reihen.

Konzept[Bearbeiten]

Das Finale findet seit 2011 im Turnus von zwei Jahren auf der Nahrungsmittel-Messe Anuga in Köln statt. Die Finalisten werden über Vorentscheide ermittelt, die in wechselnden Städten im deutschsprachigen Raum ausgetragen werden. Eine Jury aus Spitzenköchen wählt jeweils das Gericht des Siegers blind aus. Die Teilnehmenden müssen ein 3-Gänge-Menü innerhalb von fünf Stunden zubereiten und dürfen dabei pro Person einen Warenwert von 16 Euro einsetzen. Die Preisträger erwartet Reputation in der Fachwelt und ein Preisgeld.

Preisträger[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Bernhard Degen: Sebastian Frank ist Koch des Jahres. 10. Oktober 2011, abgerufen am 12. Juni 2016.
  2. Stefan Lenz ist Koch des Jahres. In: restaurant-ranglisten.de. 12. Oktober 2015, abgerufen am 12. Juni 2016.
  Dieser Wikipedia-Artikel wurde, gemäß GFDL, CC-by-sa mit der kompletten History importiert.