Katrin Bremer

Aus MARJORIE-WIKI
Wechseln zu: Navigation, Suche

Katrin Bremer (* 4. Dezember 1991 in Köln) ist eine deutsche Hockeyspielerin.

Sie spielte bis zum 31.03.2011 in der Jugend und 1. Damenmannschaft des Westdeutschen Hockeyclubs RTHC Bayer Leverkusen. Katrins größten Erfolge sind der zweifache Gewinn der deutschen Meisterschaft 2007 mit der Weiblichen Jugend B des RTHC. Im Februar bei der deutschen Hallenhockey-Meisterschaft wurde der Rüsselsheimer RK im Finale mit 6:4 nach 7m-Schießen bezwungen, im Oktober die Mannschaft vom Berliner HC mit 2:1 auf dem Feld.

Zum 01.04.2010 wechselte Katrin Bremer zum Erstligisten HTC Schwarz-Weiß Neuss, mit dem sie in der Hallensaison 2010/11 das Viertelfinale der Deutschen Meisterschaften erreichte.

Katrin Bremer wurde 2009 Vize-Europameister mit der deutschen U18-Nationalmannschaft und 2010 und 2012 Vierte der Europameisterschaften mit der deutschen U21-Nationalmannschaft. Mit dem kleinen Finale bei der EM 2012 in s'Hertogenbosch gegen England endete ihre Karriere in Jugend-/Juniorinnen-Auswahlmannschaften des Deutschen Hockey-Bundes nach 88 Länderspielen (Stand 02.09.2012).

Sowohl ihre Mutter Corinna Bremer (unter ihrem Mädchennamen Lingnau vielfache Deutsche Meisterin sowie Europa- und Weltmeisterin und Gewinnerin der Silbermedaille bei den Olympischen Spielen 1984 in Los Angeles) als auch ihr Vater Martin Bremer (Jugendnationalspieler sowie Bundesligaspieler in Frankfurt und Köln) waren erfolgreiche Hockeyspieler. Auch ihre Schwester Lisa wurde in Jugend- und Juniorennationalmannschaften des Deutschen Hockey-Bundes eingesetzt.

Info Sign.svg Dieser Wikipedia-Artikel wurde, gemäß GFDL, CC-by-sa mit der kompletten History importiert.