Katharina Vemen

Aus MARJORIE-WIKI
Wechseln zu: Navigation, Suche

Katharina Vemen, bürgerlich Katharina Müller, geb. Naujok (* 8. Februar 1901 in Memel im Memelland; † 4. November 1944 in Trier) war eine deutsche Dichterin, deren Werk dem späten Expressionismus zuzuordnen ist.

In Memel geboren, wurde die junge Katharina nach dem Tod ihrer Mutter zu Verwandten nach Dresden geschickt, bei denen sie aufwuchs. Bereits im Jugendalter fertigte sie erste Gedichte an. Anfang 1926 übersiedelte sie nach Berlin und heiratete im Folgejahr Alfred Müller. Ihre erste literarische Veröffentlichung war der Sammelband Die Fremden Zungen mit zweihundert vorwiegend erotischen Gedichten, der zugleich ihre einzige Publikation blieb. Da es sich bei diesem Buch um einen Raubdruck handelte, der ohne Müllers Wissen publiziert wurde, erwirkte sie ein Druckverbot und verfügte, die bereits gedruckten Bücher dieses Werkes als Makulatur einzustampfen. In den späten 1930er-Jahren zog sie mit ihrem Mann und ihrem Kind nach Trier, wo sie am 4. November 1944 während eines Bombardements starb.

Werke[Bearbeiten]

  • Die Fremden Zungen. Gedichte. Dresden 1929

Literatur[Bearbeiten]

  • Andreas Jooß: Die Fremden Zungen Katharina Vemens. Eine literaturpsychologische Studie zu den erotischen Gedichten einer jungen Frau um 1920. Pädagogische Hochschule Esslingen, Esslingen 1984
Info Sign.svg Dieser Wikipedia-Artikel wurde, gemäß GFDL, CC-by-sa mit der kompletten History importiert.