Katharina Mörth

Aus MARJORIE-WIKI
Wechseln zu: Navigation, Suche

Katharina Mörth (* 11. August 1977 in München) ist eine österreichische Künstlerin mit den Schwerpunkten Bildhauerei (Stahl, Holz, Stein und Schnee), Malerei und Plastische Fotografie. Viele ihrer Werke stehen im öffentlichen Raum und sind in Österreich und Deutschland, aber auch in Australien, Belgien, Bolivien, Dänemark und in der Schweiz zu finden.[1]. Eine Besonderheit sind Objekte zum Hineinsteigen bzw. Hineinkriechen[2].

Inhaltsverzeichnis

Leben[Bearbeiten]

Von 1996 bis 1999 absolvierte sie eine Ausbildung zur Holzbildhauerin an der Berufsfachschule München; mit dem Abschluss eines Gesellenbrief. Von 1999 bis 2004 studierte sie in der Meisterklasse von Adolf Frohner an der Universität für angewandte Kunst in Wien. 2004 schloss sie ihr Studium mit Auszeichnung ab.[3]

Seit 2004 ist sie freie Künstlerin.

2013 arbeitete sie als Werkstattassistentin bei Erwin Wurm[4].

Kunst im öffentlichen Raum[Bearbeiten]

  • 2017 Steinskulptur "Illusion" für Beauce Arts. Die Skulptur ist dauerhafter Bestandteil des Skulpturenpfad in der Stadt Saint-Georges, Kanada[5][6]
  • 2016 Steinskulptur "Fossil" Steinbienale Tarata, Bolivien. Die Skulptur ist dauerhaft in der Stadt Tarata installiert. [7]
  • 2016 – 11.2018 Leihgabe der Holzskulptur "Balance" für den Skulpturenweg in Unterbäch, Schweiz[8]
  • 2010 Entwurf für 39 Metallsilhouetten einteiliger oder zweiteilige Edelstahlplatten, die an Kreisverkehren und Ortseinfahrten von 10vorWien installiert wurden.[9]

Preise und Auszeichnungen[Bearbeiten]

  • 2009 Steinfestival Salzburg, 1. Preis

Gruppenausstellungen[Bearbeiten]

  • 2017: Kap-Horn Art "Die Neunte", Bremen[10]
  • 2016: In & Out Skulpturenausstellung, Galerie Jedlitschka, Zürich, Schweiz[11][12]
  • 2013: The Zhang jajie Session, Gallerie Moos, Toronto, Kanada[13]
  • 2006: KIC-Nordart, Büdelsdorf
  • 2005: Kunst und Raum, Heizhaus Stammersdorf, Wien[14]
  • 2005: KIC-Nordart, Büdelsdorf, Deutschland[15]

Literatur[Bearbeiten]

2016 Artikel mit Abbildung zur Ausstellung In & Out in der Fachzeitschrift Kunstbulletin[16]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. https://www.ka-moerth.com/english/lebenslauf/
  2. Herr DERHANK: 50 seconds of K - by DERHANK movie productions (english version). 9. Februar 2018, abgerufen am 11. Februar 2018.
  3. http://www.basis-wien.at/db/person/68671
  4. Katharina Mörth -Vita- English. Abgerufen am 10. Februar 2018 (de-DE).
  5. https://www.leclaireurprogres.ca/beauce-art-2017-sannonce-grandissime/
  6. https://www.youtube.com/watch?v=rcz5RCJd5Hg
  7. http://www.lostiempos.com/actualidad/cultura/20161024/tarata-luce-veintidos-grandes-esculturas
  8. Katharina Mörth. Abgerufen am 11. Februar 2018 (Schweizer Hochdeutsch).
  9. 10vorWien: Silhouette
  10. https://www.kaphoorn-art.de/ausstellungen/die-neunte/
  11. http://jedlitschka-gallery.ch/de/ausstellungen/archiv
  12. kunstbulletin.ch: Zürich : In & Out
  13. https://3cyd7s1kwpn0txrt145acql6-wpengine.netdna-ssl.com/wp-content/uploads/2013/10/zhang-jia-jie-sessions-monotypes-gordon-novak.jpg
  14. STANDARD Verlagsgesellschaft m.b.H.: "Offenes Atelier" im Heizhaus Stammersdorf. In: derStandard.at. (derstandard.at [abgerufen am 11. Februar 2018]).
  15. Jens Rönau: NordArt 2005 Alte Carlshütte Aco 12.6-18.9.2005. Hrsg.: KUNSTFORUM International. Band 2005/179. Herausgeber, Verleger und Chefredakteur: Dieter Bechtloff, Köln.
  16. Kunstbulletin. Abgerufen am 11. Februar 2018.
  Dieser Wikipedia-Artikel wurde, gemäß GFDL, CC-by-sa mit der kompletten History importiert.