Karla Holm

Aus MARJORIE-WIKI
Wechseln zu: Navigation, Suche

Karla Holm (* 16. Januar 1965 in Hamburg als Carola Huber) ist eine deutsche Schriftstellerin. Bekannt wurde sie durch ihre Kriminalromane um den Juwelier und Geschäftsmann Martin Meisen, der in Lindau am Bodensee wohnt und in allerlei Verbrechen verwickelt wird.

Jugend und Privatleben[Bearbeiten]

Carola Huber wurde als zweite von fünf Töchtern geboren. Mit zehn Jahren zog die Familie von Hamburg nach Stuttgart um, wo Huber nach der 10. Klasse Gymnasium eine Bankausbildung und erste Berufserfahrungen bei der Landesgirokasse Stuttgart, jetzt LB:BW, absolvierte. Im Alter von 34 Jahren tauschte sie die Finanzbranche gegen das kreative Schreiben aus und arbeitet seitdem im Marketing, als Personaltrainerin und Autorin. Sie lebt heute mit ihrer Familie im Raum Bonn.

Der Weg zur Schriftstellerin[Bearbeiten]

Ihr erstes Buch „Männerbekenntnisse Wie Männer Beziehungen leben“, unter ihrem bürgerlichen Namen im Oktober 2012 veröffentlicht, spiegelte die Titelthese des GEO-Heftes aus 07/2012 wider: Mann Frau Der Unterschied der k(l)einer ist. Anschließend lernte Huber den Krimiautor Wolfgang Burger kennen. Der Spiegel-Bestsellerlisten-Autor wurde ihr Krimi-Coach für ihr Debüt „Stumme Schreie“, das im August 2013 veröffentlicht wurde. Es folgte im März 2015 der Kriminalroman „Rote Arbeit“.

Mitgliedschaften[Bearbeiten]

Karla Holm ist Mitglied bei den Mörderischen Schwestern e.V.

Werke[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten]

  • Bericht über Karla Holm in der Schwäbischen Zeitung vom 4. November 2013
  • Bericht über Karla Holm in der Kölner Rundschau vom 7. November 2013
  • Bericht über Karla Holm und Mörderische Schwestern im Wiesbadener Kurier vom 20. Januar 2014]
  • Bericht über Karla Holm in der Rheinzeitung vom 31. März 2015
Info Sign.svg Dieser Wikipedia-Artikel wurde, gemäß GFDL, CC-by-sa mit der kompletten History importiert.