Karen Hinz

Aus MARJORIE-WIKI
Wechseln zu: Navigation, Suche

Karen Hinz (* 22. November 1987 in Ludwigslust, Mecklenburg-Vorpommern) ist eine deutsche Künstlerin und Grafik-Designerin.

Inhaltsverzeichnis

Leben[Bearbeiten]

Im Alter von 9 Jahren erlitt Karen Hinz einen schweren Autounfall. Zu den bleibenden Schäden gehört unter anderem ihre Stimme. Sie kann nur flüstern.

Als Tochter eines Ingenieurpädagogen wurde sie mit Elan und Tatendrang väterlicherseits geführt und unterstützt. Nach ihrem Realschulabschluss besuchte Hinz eine Privatschule in Schwerin und absolvierte dort ihre Ausbildung zur Grafikerin. Nach dem Besuch eines Fachgymnasiums und dessen Abbruch, folgte die Zusage der BGK-Kunstskole in Dänemark mit Sponsor. Das bedeute, wie Hinz es selbst einmal sagte, eine "Neue Ära" für sie.

In ihren Arbeiten kommt die Beschäftigung mit psychologischen Themen zum Ausdruck, es überwiegen dunkle, kräftige Farben. Auch können die darin aufgegriffenen Themen diesem Bereich zugeordnet werden. Seit 2018 widmet Sie sich künstlerisch der Thematik Anatomie und Erotik.

Ausstellungen[Bearbeiten]

  • seit Mai 2014: The Art is to destroy it! im Jagdschloss Göhrde mit einem Atelier vertreten
  • Jan. − März 2014: The Art is to destroy it! in der Stadt- & Kreisbibliothek in Salzwedel
  • Aug. − Sept. 2011: Leben hautnah im Zebef e.V. Alexandrinenplatz in Ludwigslust

Veröffentlichungen[Bearbeiten]

  • Martin Homann: Lebensansichten. 2009 (Gedichtband, illustriert von Karen Hinz).
  • Elke Ferner: Ich will mein Kind! : Ausreiseantrag mit Folgen. WiedenVerlag, Crivitz 2017, ISBN 978-3-942946-65-0 (194 S., illustriert von Karen Hinz).

Presse[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

  Dieser Wikipedia-Artikel wurde, gemäß GFDL, CC-by-sa mit der kompletten History importiert.