Kaaja Hoyda

Aus MARJORIE-WIKI
Wechseln zu: Navigation, Suche

Kaaja Hoyda (* 13. Januar 1972 in Wattenscheid, Deutschland)[1] ist Sänger und Texter der Band Stendal Blast.

Gegenstand seiner Texte sind gesellschaftliche Phänomene und Probleme, oft aber auch zwischenmenschliche Beziehungen.[2] 2006 bringt der Berliner Verlag Sukultur seinen Textband Brot und Spiele im Monsun auf den Markt. Darin finden sich auch Textauszüge aus dem 2004 erschienenen Stendal Blast-Album Schmutzige Hände wieder.[3]

Im Oktober 2005 gastiert Hoyda mit seiner Band auf Einladung des Goethe-Institutes in der DNA-Lounge San Francisco.[4] Aufmerksamkeit erlangt auch seine seit 1998 in dem Musikmagazin Bodystyler erscheinende Kolumne Beulenpest und Wankelmut, in der er sich als humorvoller Betrachter der deutschen Alltagswelt zeigt.[5]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. [1]. MySpace-Seite von Stendal Blast. Abgerufen am 6. März 2010.
  2. Laut: Peter Matzke / Tobias Seeliger: Das Gothic- und Dark-Wave-Lexikon
  3. [2]. Verlagsseite Sukultur. Abgerufen am 6. März 2010.
  4. [3]. Webseite Goethe-Institut mit Konzert-Hinweis. Abgerufen am 6. März 2010.
  5. [4]. "Bodystyler"-Webseite. Abgerufen am 6. März 2010.
Info Sign.svg Dieser Wikipedia-Artikel wurde, gemäß GFDL, CC-by-sa mit der kompletten History importiert.