K.6 Goch

Aus MARJORIE-WIKI
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Gruppe K.6 ist eine niederrheinische Musikgruppe aus Goch mit besonderer historischer Tradition. Die Gruppe existiert seit 1934.

Geschichte[Bearbeiten]

1934 ist bereits von einem Boheme Quartett die Rede. Während des zweiten Weltkriegs ruhte die Musik, um dann 1947 mit Bänkelgesang neu zu starten. Seitdem gab und gibt es diese Gesangsgruppe in verschiedenen Besetzungen. Aufgrund einer Erkrankung des langjährigen Sängers Willi Hoffmann sang 1959 erstmalig Walter Hermsen mit Hans Janssen und Günter Wintjens als Trio bei der Prinzenkür im Hotel Wagner in Goch. Mit einer Ausnahme im Jahre 1964, als Helmut Pouwels die drei Sänger mit seinem Akkordion unterstützte, trat man bis 1971 in dieser Besetzung auf. Im Jahre 1972 wurde aus dem Trio ein Quartett, die Gruppe konnte Günter Hemmers als Basssänger dazugewinnen. Nachdem diese Formation im Karneval zwei Jahre lang gesungen hatte, traten Hans Janssen und Günter Wintjens vom aktiven Karnevalstreiben zurück. Mit Walter Hermsen, Günter Hemmers und Alfred Johannes bildete man für zwei Jahre wieder ein Trio. Nachdem dann auch Alfred Johannes seinen Rücktritt erklärt hatte, kamen 1976 mit Norbert Wouters und Josef Dycker zwei neue Mitglieder dazu und es trat wieder ein Quartett auf. 1983 gesellte sich Rudi Roghmans dazu, so dass man von nun an als „Kolping Quintett“ im Karneval unterwegs war. 1988 ersetzte Ulrich Papen nach zwölf Sängerjahren Josef Dycker und zwei Jahre später sprach man am Niederrhein nur noch vom Kolpingsextett, denn mit Jörg Matenaers hieß man einen guten Schlagzeuger und Sänger herzlich willkommen. In dieser Besetzung war man u.a. Vorgruppe der Kölner Band „de Höhner“.

Zu vielen verschiedenen Anlässen, hauptsächlich aber im Karneval war man am Niederrhein unterwegs. Im März 1996 verließ Rudi Roghmans das Sextett, dafür gehörte bis 2007 E-Gitarrist Marco Krenkers zur Band. Im Herbst 1998 wurde die erste CD mit dem Titel „förr ons friende“ aufgenommen. Im Mai 1999 fand vor ca. 800 Besuchern ein Konzert statt, bei dem Walter Hermsen nach 40-jährigem Sängerdasein im Karneval seinen Abschied bekannt gab. Gleichzeitig wurde mit Markus van de Loo sein Nachfolger vorgestellt. Gut zweieinhalb Jahre später, im Januar 2002, verabschiedete sich auch Günther Hemmers aus den Reihen des Kolping Sextett. Nachfolger wurden der Bassgitarrist Christoph Kösters und an der E-Gitarre Ulrich Wintjens. Letztgenannter war bis 2008 aktiv im Sextett.

Zwischenzeitlich wurde im Jahr 2001 die zweite CD mit den beiden Titeln „Karneval International“ und „Big Bruder de Mallorca“ produziert. „Big Bruder de Mallorca war sechs Wochen lang die Nr.1 der Hitparade von Antenne Niederrhein, während „Karneval International“ es bis zum Voting zur Karnevalshitparade von Radio Köln geschafft hat. In diesem Zusammenhang änderte man den Namen der Gruppe von „Kolping Sextett“ in „K.6“. Die Besetzung änderte sich erneut. Im Jahr 2009 verstärkte der E-Gitarrist Marco Thomas die Gruppe. Auch das technische Personal hat Zuwachs bekommen, für Axel Holl, der von 1996 bis 2008 am Mischpult verantwortlich war, gesellten sich Matthias Wachowitz (2006), Ralf Lämmerzahl (2008) und Kurt Pesenacker(2010) dazu.

Mit dieser Besetzung bestreitet K.6 alljährlich zahlreiche Großveranstaltungen. Seit einigen Jahren werden die Jungs regelmäßig vom Nordrhein Westfälischen Landtag eingeladen.

Diskografie[Bearbeiten]

Alben[Bearbeiten]

Im Folgenden werden die CD Produktionen aufgelistet:

  • 1998 Förr ons Friende
  • 2001 Karneval International
  • 2011 Happy Hour

Folgende Songs waren in den Charts:

  • Karneval International
  • Big Brother de Mallorca
  • Happy Hour

Diese Songs wurden von K.6 selber komponiert, sowie getextet und sind über den Airborne Musikverlag, sowie über alle bekannten Online Plattformen (musicload, amazon usw.) erhältlich.

Weblinks[Bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten]

  • Festschrift 125 Jahre Kolping Karneval Komitee 1885 bis 2010
Info Sign.svg Dieser Wikipedia-Artikel wurde, gemäß GFDL, CC-by-sa mit der kompletten History importiert.