Josef-Hofmiller-Gymnasium

Aus MARJORIE-WIKI
Wechseln zu: Navigation, Suche

.

Josef-Hofmiller-Gymnasium
Schulform Gymnasium
Gründung 1960
Ort Freising
Land Bayern
Staat Deutschland
Schüler 1100 (1. August 2009)
Lehrkräfte 100 (1. August 2009)
Website www.johogym-freising.de

Das Josef-Hofmiller-Gymnasium ist ein naturwissenschaftlich-technologisches und sprachliches Gymnasium (neue Bezeichnung ab dem Schuljahr 2003/04) in Freising. Die Schule besteht seit 1960 und ist das größte der drei Freisinger Gymnasien. Die Schule wird von etwa 1100 Schülerinnen und Schülern in mehr als 30 Klassen und über 100 Kollegstufenkursen besucht.

Inhaltsverzeichnis

Namensgeber[Bearbeiten]

Namenspatron ist der Essayist und Kritiker Josef Hofmiller (1872–1933), der bis zu seinem Tode Gymnasiallehrer war und als Literat, Kritiker und Herausgeber bis heute in der Welt der Literatur Beachtung findet. Er war auch ein Vorkämpfer für die Gleichberechtigung der früheren Oberrealschulen mit den humanistischen Gymnasien. Diese Leistungen und seine langjährige Unterrichtstätigkeit in Freising als Lehrer für Französisch und Englisch war der Grund, warum die Schule bei der Gründung 1960 nach ihm benannt wurde.

Lage[Bearbeiten]

Die Schule befindet sich nördlich der Freisinger Innenstadt in direkter Nachbarschaft des Klinikums Freising, der Pallottinerkirche und eines Hotels.

Ausbildung[Bearbeiten]

Das Josef-Hofmiller-Gymnasium beginnt mit der ersten Fremdsprache Englisch, zweite Fremdsprache ist Latein oder Französisch. Beim sprachlichen Zweig kommt als 3. Fremdsprache Französisch hinzu.

Schulgebäude[Bearbeiten]

Die Schule besteht aus mehreren Gebäudeteilen. An den Altbau, in dem sich auch der Haupteingang, die Bibliothek und die Schulverwaltung befinden, schließt sich südlich der Neubau an, der in den letzten Jahren saniert wurde. Die Terrasse im obersten Stockwerk wurde durch Klassenzimmer ersetzt. Die beiden Gebäude umschließen einen Pausenhof mit der 2008 eröffneten Aula und Mensa. Südlich des Neubaus liegt ein weiterer größerer Pausenhof mit Außenanlagen für den Schulsport. Neben der Schule befindet sich das Hallenbad Freisings, darüber die Doppelturnhalle der Schule. Auf dem Dach des Altbaus befindet sich eine kleine Sternwarte.

Altbau[Bearbeiten]

Im 4-stöckigen Altbau befinden sich Bibliothek, Sekretariat, Lehrerzimmer, Elternsprechzimmer, Büros der Schulleitung, Sternwarte, Chemiesäle, Musiksäle, Kunstsäle, Biologiesäle und die Klassenzimmer der Unterstufe (5. bis 7. Klassen) sowie Klassenräume der 8. Klassen. In unserer Biblithek finden sich ca 25000 Bücher und Zeitschriften zusammen, die von Schülern oder Lehrern der Schule ausgeliehen werden können. Neben den Chemie-, Biologie- und Musiksälen befinden sich Sammlungen (Räume) mit dirktem Zugang zu den Unterrichtssälen, in denen Biologiematerial (Tiere, Modelle, Aquarien etc.), chemische Stoffe oder Instrumente aufbewart werden. Im Altbau befindet sich auch der Haupteingang der Schule, wo Vertretungsplan 1 (Bildschirm mitte im Bild) zu sehen ist. Von dort aus führen 5 Wege weg: Richtung Kartenraum, Raum der Nachmittagsbestreuung und Lehrerarbeitszimmer: Gang rechts. Richtung Neubau durch den Gang der Chemieübungssäle und Physikräume (wo Ausstellungen und Informationen des Fotokurses, der Chemie-, Geographiefachschaft und der Sportfachschaft zu sehen sind): Gang Mitte gerade aus (darunter der Spintgang der Oberstufe mit Fotolabor). Richtung Eingang Aula: Treppe links hinten. Richtung Fahrstuhl, Raum der Hausmeister, Gang der Chemiesäle Richtung Lehrerzimmer, Sekretariat und Schulleitung: Gang links. Zum 1. Obergeschoss, Kunstsäle und Bibliothek, Richtung Musik (2. Obergeschoss) und Sternwarte (Dach): Treppe ganz links vorne.

Neubau[Bearbeiten]

Im ebenso 4-stöckigen Neubau befinden sich zwei Ausgänge zum Pausenhof, Physikräume, Theaterraum, Erfinderwerkstatt, Klassenräume der Mittelstufe (ausgenommen 8. Klassen) und der Oberstufe, Medienraum, Kunsträume, Computerräume und Sprachlabor. Das 2. Obergeschoss des Neubaus ist mit einem Glasdach überdacht, das wiederum von Voltaikzellen versehen ist, um die Sonne als zusätzliche Energiequelle nutzen zu können. Der Medienraum ist der größte Raum der Schule. Dort können z.B. Filme gezeigt und Sitzungen der Schulentwicklungsgruppe abgehalten werden. Die Klassenräume im Neubau sind im allgemeinen etwas moderner als die im Altbau. Jalousinen können runtergefahren und Sonnenschutz ausgefahren werden. Die 3 Computerräume werden oft für den Informatikunterricht, für Bildbearbeitung in der Kunsterziehung und Internetrecherche in anderen Lehrfächern genutzt.

Pausenhof[Bearbeiten]

Es gibt 6 Ausgänge in den Pausenhof: Dem südwestlichen Eingang (für Autos), dem westlichen Eingang an den 2. Fahrradständern, der nordwestlich liegenden Treppe aus der Sporthalle heraus, den beiden nördlichen Eingängen aus dem Neubau (1. Obergeschoss und Erdgeschoss) und dem nordöstlichen Eingang aus dem Untergeschoss des Neubaus. Der gesamte Pausenhof besteht aus zwei Ebenen: Die größere untere Ebene, in der der Rote Platz z.B. zum Fußball- und Basketballspielen zusammen mit der 100 m Laufbahn, der Wiese mit Steinkreis und Voltaikanlage, Geräteschuppen, 3 Tischtennisplatten und den Kugelstoßkreisen Bestehung finden. Die kleinere obere Ebene besteht aus Sandplatz zum Weitspringen, Basketballplatz, Fahrradständern, Sportgeräteausgabe und Innenhof, der den Neubau mit dem Pausenhof und der Sporthalle/Schwimmbecken miteinander verbindet.

Aula[Bearbeiten]

(2008 neu am JoHo)

Es gibt 4 Möglichkeiten in die Aula zu gelangen: Durch den direkten Zugang aus dem Treppengeländer des Neubaus, wo sich durch einen Nebeineingang der Neu- mit Altbau und Aula verbindet und wo sich Wasserspender, Automat für warme Getränke (Milch, Kaffee etc.), Knabberzeugautomat, Getränkeautomat und der Gang der Spinte für die Oberstufe und Fotolabor befinden. Und durch den ostlichen Haupteingang in die Aula, durch den Gang aus den Biosälen und durch den nördlichen Eingang aus der Treppe des Haupteingangs. Die Aula besteht aus einer Bühne mit Tür zum Aulahaupteingang, wo die 2. Vertretungsliste angezeigt wird, und wo sich der Aufenthaltsraum der neuen Oberstufe (10.–13. Klassen) befindet. Die Küche in der Aula wird vom Küchenchef H.Doron geleitet und ist bis auf Freitags von 7 bis um ca. 14 Uhr geöffnet.

Hallenbad und Sporthalle[Bearbeiten]

Das Hallenbad ist generell bis 8 Uhr öffentlich zugänglich, wird aber dann normal von der Schule genutzt. Die Sporthalle ist durch eine Wand zur Hälfte trennbar, da Mädchen und Jungs ab der 6. Klasse getrennt Sport haben. Turngeräte, Tore und Bälle werden in den Nebenräumen der Sporthalle aufbewahrt und können jederzeit während des Sportunterrichts unter Beaufsichtigung eines Sportlehrers benutzt werden.

Schüleraustausch[Bearbeiten]

Schüleraustausche nach Frankreich (in die Partnerstadt von Freising Arpajon nahe Paris), USA (Boiceville nahe New York), Indien und Bulgarien werden angeboten.

Weblinks[Bearbeiten]

Wikilinks - Wikis mit Artikeln zum Thema[Bearbeiten]

(Trage hier dein Wiki mit Link zum Artikel ein, wenn du in deinem Wiki ebenfalls einen Artikel zu diesen Thema hast oder du diesen Artikel in dein Wiki exportiert hast)

  Dieser Wikipedia-Artikel wurde, gemäß GFDL, CC-by-sa mit der kompletten History importiert.