Jorge Andrés Boero

Aus MARJORIE-WIKI
Wechseln zu: Navigation, Suche

Jorge Andrés Martínez Boero (* 3. Juli 1973 in Buenos Aires[1]; † 1. Januar 2012) war ein argentinischer Motorradrennfahrer, der an der Rallye Dakar in den Jahren 2011 und 2012 teilnahm. Am 1. Januar 2012 starb er bei einem Unfall bei der Rallye Dakar 2012 auf der ersten Etappe.[2]

Biografie[Bearbeiten]

Jorge Andrés Martínez Boero war der Sohn des argentinischen Rennfahrers Jorge Martínez Boero. Bei der Teilnahme an der Rallye Dakar 2011 schied er in der fünften Etappe in der Atacamawüste in Chile aus.[2] Grund hierfür war ein Sturz kurz vor dem Etappenziel Iquique, bei dem sein Mottorrad zu Schaden kam und er nicht mehr weiterfahren konnte.[1]

Bei der Rallye Dakar 2012 erlitt er bereits in der ersten Etappe nach etwa 55 Kilometern von Mar del Plata nach Santa Rosa de Toay zwischen Las Grutas und der Ortschaft Energía einen Sturz, der zu schweren Verletzungen führte. Er starb an einem Herzstillstand auf dem Transport im Rettungshubschrauber. Er ist damit das 61. Todesopfer der Rallye Dakar seit 1978.[3]

Belege[Bearbeiten]

  1. 1,0 1,1 Fahreprofil auf www.dakar.com (spanisch)
  2. 2,0 2,1 Dakar Rally: Argentine Jorge Martínez Boero dies in accident. Buenos Aires Herald, Januar 2012.
  3. Schwarzer Start - Motorradpilot stirbt bei Dakar. Stern.de, 1. Januar 2012.

Weblinks[Bearbeiten]

  Dieser Wikipedia-Artikel wurde, gemäß GFDL, CC-by-sa mit der kompletten History importiert.