Johannes Scultetus (Pfarrer)

Aus MARJORIE-WIKI
Wechseln zu: Navigation, Suche

Johannes Scultetus (* 1586 in Kamen; † 1613) war ein deutscher Pfarrer und Sohn von Anton Praetorius. Praetorius ist die latinisierte Form von Schulze, Schulte oder Schultheiß (Scultetus).

Sein Vater Anton Praetorius wurde 1586 zum Rektor der Lateinschule in Kamen berufen. In dem Jahr brachte seine Frau Maria den Sohn Johannes zur Welt. Urkundlich bezeugt ist, dass Johannes 1589 mit seinen Eltern in Oppenheim wohnte. Erwähnt wird er in dem Buch seines Vater Anton Praetorius Haußgespräch 1597 und in Akten des Jahres 1603, als sein Vater in Oberwöllstadt bei Frankfurt am Main verhaftet und mehrere Wochen inhaftiert wurde.

Der reformierte Pfarrer Anton Praetorius veröffentlichte unter dem Pseudonym seines Sohnes Johannes Scultetus im Jahr 1598 das Buch Von Zauberey vnd Zauberern Gründlicher Bericht gegen Hexenprozesse und Folter.

Johannes studierte im reformierten Heidelberg Theologie, starb aber schon mit 27 Jahren. Todesort und -ursache sind unbekannt.

Literatur[Bearbeiten]

  • Reinhard Wolf (Guolfium): Christliche Leichpredigt Bey der Begräbnuß deß Ehrwürdigen Wolgelehrten Herren Antonii Praetorii Lippiano-VVestphali, gewesenen Pfarrer zu Laudenbach an der Bergstrassen. Heidelberg 1614 (die Beerdigungsansprache für Anton Praetorius mit Erwähnung des Sohnes Johannes)
  • Hartmut Hegeler: Anton Praetorius, Kämpfer gegen Hexenprozesse und Folter. Unna 2002

Weblinks[Bearbeiten]

Druckschriften von und über Johannes Scultetus im VD 17.

Info Sign.svg Dieser Wikipedia-Artikel wurde, gemäß GFDL, CC-by-sa mit der kompletten History importiert.