Jochen Ressel

Aus MARJORIE-WIKI
Wechseln zu: Navigation, Suche

Jochen Ressel (* 26. Juni 1972 in Mariazell) ist ein österreichischer Unternehmer, Moderator und Chefredakteur.

Er ist Geschäftsführer der wirtschaftspolitischen Organisation "Senat der Wirtschaft". Zuvor war er Director der in Wien renommierten Business-Networking-Plattform "Business-klub-Jochen Ressel", die ursprünglich als „klub47“ im Rahmen des k47 gegründet wurde. Er organisiert und moderiert pro Jahr an die 50 Business-, Politik- & Society-Events.[1] Er ist Chefredaktuer des Wirtschaftsmagazins "SENATE", das im Rahmen des "Senat der Wirtschaft" erscheint.

Ausbildung und berufliche Laufbahn[Bearbeiten]

Jochen Ressel entstammt einer Unternehmerfamilie aus dem obersteirischen Wallfahrtsort Mariazell. Seine Eltern, Hermine und Siegfried Ressel, gründeten das im Kindergarten- und Schulbereich marktführende Kreativ-Unternehmen Ledacolor. Nach dem Abschluss der Bundeshandelsakademie Bruck/Mur 1991 wurde er durch die Gründung einer Handelsagentur der jüngste Gewerbetreibende Österreichs. Parallel absolvierte er das College für Kommunikationsdesign (heute: New Design University), das er 1993 mit ausgezeichnetem Erfolg abschloss. 1994 wurde er im Alter von nur 21 Jahren Marketing Manager von Letraset, einem Unternehmen der grafischen Industrie und Teil des Esselte-Konzerns. Durch die Konzentration des Konzerns auf den Kernbereich Office-Products avancierte Ressel nach der Übernahme von Bene in Österreich zum Marketing Planning Manager und in weiterer Folge zum Sales- & Marketing-Manager AUT/CH, bevor er im Internationalen Marketing-Team für das Esselte-Hauptquartier in London tätig wurde. Nachdem er 1998 den Esselte-Konzern verlassen hatte, war er bis 2003 für die Markteinführung von Watercoolern in den österreichischen Markt im Rahmen des Unternehmens Triple-A Aqua Service Holding GmbH (einem Tochterunternehmen der oberösterreichischen Greiner-Firmengruppe) als Business Coordination Manager tätig, ehe er in die Kommunikationsbranche zurückkehrte und bis 2008 für die internationale Agenturgruppe Silberball (ehemals PPI United) als International Client Service Director, Agenturleiter Organisation und als Mitglied des Senior Consultant Teams für Markenführung & -entwicklung tätig war.

2008 begann er seine Tätigkeit als Managing Director des renommierten Wiener Businessclubs k47-keyclub, der im Jahre 2010 von einer neuen Betreibergesellschaft übernommen wurde - der k47-VIP Business Lounge. In den Clubräumen gründete Jochen Ressel als Director die Networking-Plattform „klub47“ mit wöchentlichen Clubmeetings zur Unterstützung von Unternehmen beim Festigen bestehender und Generieren neuer Kontakte durch hochwertige Business-Talks. Seit 2013 führt er die Aktivitäten unter als "Business-klub-Jochen Ressel" weiter. [2] Außerdem moderiert er diverse gesellschaftliche Events, Kongresse und Pressekonferenzen in Wien. Bis Ende 2012 zeichnete er für das Businessmagazin „keyPlayer“ als Chefredakteur verantwortlich. Zwischen 2010 und 2012 war Jochen Ressel für Unternehmer-Plattform "GO AHEAD!" tätig, die sich der Förderung der Österreichischen Schule der Nationalökonomie widmet. Außerdem ist er Senator im Senat der Wirtschaft Österreichs und unterstützt durch diese Institution die Förderung nachhaltiger, gemeinwohlorientierter und ökosozialer Wirtschaftsprojekte. Seit 2013 ist er für den Senat der Wirtschaft tätig, bis 2016 im Bereich Projekt-Koordination & Management, z.B. in Projekten zum Thema Compliance, Demokratieentwicklung, Finanzwirtschaft, Social Entrepreneurship, Innovation & Technologie und Bildung. Von Beginn an ist er Mitglied der Chefredaktion des Wirtschaftsmagazins "Senate". Im Rahmen der Kooperation des Senats der Wirtschaft mit weiteren im Donauraum aktiven Institutionen ist er seit der Gründung für das European Economic Danube Forum (EEDF) tätig. Im Rahmen des EEDF wird das Know-how aus Organisationen und Institutionen projektspezifisch mit Unternehmen vernetzt, die im Donauraum aktiv sind oder werden wollen. Im Fokus stehen dabei verschiedene Aspekte aus Logistik, Energie, Tourismus und Ökologie/Agrarwirtschaft zur Bildung einer "Smart Danube Region".

Soziale, kulturelle und politische Engagements[Bearbeiten]

Jochen Ressel ist Mitglied der Österreichischen Gesellschaft für Außenpolitik und Vereinte Nationen, der Paneuropa-Bewegung und Vorstandsmitglied der Austro-British-Society sowie der karitativen Organisation Bruderschaft St. Christoph. Er singt als Tenor in verschiedenen projektbezogenen Chören, mit dem Schwerpunkt als Ensemblemitglied des Domchores der Dommusik St. Stephan Wien. Außerdem singt er in verschiedenen Konzerthäusern, wie dem Wr. Konzerthaus oder dem Wr. Musikverein, als Teil projektbezogener Chöre, z.B. als "Friend der Wr. Singakademie", des Kirchenmusikvereins St. Ulrich, der Chorvereinigung Schola Cantorum oder des Consortium Musicum.

Sportliche Aktivitäten[Bearbeiten]

Jochen Ressel ist Übungsleiter und staatlich geprüfter Lehrwart im Sportfechten[3]. Er unterrichtete Florett und Degen und nahm als Degenfechter bei diversen Österreichischen und Wiener Turnieren teil. Als Turnierfechter ist er Mitglied des Österreichischen Fechtverbands und durch seine Unterrichtstätigkeit Mitglied der Akademie der Fechtkunst Österreichs. In seiner Jugend war Jochen Ressel als Skilehrer tätig und ist nach wie vor Mitglied des ÖSV und des Ski-Clubs Arlberg.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  Dieser Wikipedia-Artikel wurde, gemäß GFDL, CC-by-sa mit der kompletten History importiert.