Jimmy Baikovicius

Aus MARJORIE-WIKI
Wechseln zu: Navigation, Suche
Jimmy Baikovicius (2009)

Jimmy Gabriel Baikovicius[1] (* 1962[2] in Montevideo) ist ein uruguayischer Manager und Unternehmer.

Leben[Bearbeiten]

Baikovicius studierte am Institute of Technology der University of Minnesota Maschinenbau und schloss 1987 als Master of Science ab. Es folgte ein Doktorandenstudium am Department of Electrical Engineering der McGill University in Montreal, an dessen Ende er bei László Gerencsér mit der im Dezember 1992 vorgelegten Dissertation Theory and applications of predictive stochastic complexity zum Ph.D. promoviert wurde.

Nur ein Jahr später gründete er in Montevideo das Dienstleistungsunternehmen Ikatu, dessen Chief Executive Officer (CEO) er ist. Er ist in den Bereichen Design, Verkauf, Beratung, Einbau und Service rund um hochpreisige Audiovisionsinstallationen tätig, liefert aber auch Heimautomatisierungs-, Beleuchtungs- und Beschattungslösungen für Privat- und Geschäftskunden sowie Hochhäuser mit Eigentumswohnungen.[3]

Template superseded.svg Dem Artikel oder Abschnitt fehlen Belege. Hilf, indem du sie recherchierst und einfügst.

Seit dem 21. August 2003 ist das Unternehmen als Ikatu Consulting LLC in Boca Raton im US-Bundesstaat Florida als Corporation registriert. Im Zuge dessen wurde das Firmenportfolio um die Bereiche Elektrosystem- und Benutzeroberflächenintegration, Lichtdesign, IT-Services, maßgefertigte Hardwareentwicklung sowie auf neue Technologien bezogene Unternehmensberatung für Mehrparteienwohnanlagen erweitert. 1998 ernannte man Baikovicius – der als Experte auf den Gebieten der Robotik und der angewandten Mathematik, insbesondere der stochastischen Komplexität, gilt – zum CEO der Lateinamerikazentrale von Bang & Olufsen in Buenos Aires. Im Juli 2007 war er Mitgründer von Insophia. Die in Montevideo ansässige Softwaredienstleistungsfirma, deren CEO er seitdem ist, hat sich auf Webcrawling, Screen Scraping, Datenverschlüsselung und -sicherheit, Data-Mining, Information Retrieval sowie die Administration von Linux-Systemen spezialisiert. Insophia war das erste uruguayische Unternehmen seiner Art, das ausschließlich Python als Programmiersprache nutze.

Publikationen[Bearbeiten]

  • 1992: Theory and applications of predictive stochastic complexity (Dissertation)[4]
  • 1991: Change-point detection using stochastic complexity (zusammen mit László Gerencsér)[5]
  • 1987: Compliant motion control for robot manipulators (input output approach) (Diplomarbeit)[6]

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Zitate[Bearbeiten]

„Viele Menschen legen großen Wert auf Datenschutz. Trotzdem haben sich sichere Software-Tools, mit denen Nutzer sich selbst schützen können, bislang nicht am Markt durchsetzen können. Aus diesem Grund haben wir uns im Jahr 2008 dazu entschieden, den Dienst Privnote anzubieten. Wirkliches Vertrauen der Nutzer in einen solchen Dienst lässt sich nur durch eine Zertifizierung erzeugen, die von einer unabhängigen Stelle überwacht wird, so wie dies bei EuroPriSe der Fall ist. Mit Certified Privnote ist die Kerntechnologie von Privnote mit dem Europäischen Datenschutzgütesiegel ausgezeichnet worden.“

Baikovicius anlässlich der Preisverleihung

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Bachelor of Mechanical Engineering. In: >Spring 1986 Commencement, University of Minnesota, 1986, S. 20.
  2. EXIF-Daten von In London for my 50th birthday! :%28 | 120916-0907-jikatu bei Flickr, 16. September 2012.
  3. ¿Quiénes somos?, Ikatu, abgerufen am 20. Oktober 2014.
  4. Theory and applications of predictive stochastic complexity im Online Computer Library Center. Abgerufen am 20. Oktober 2014.
  5. Change-point detection using stochastic complexity beim Online Computer Library Center. Abgerufen am 20. Oktober 2014.
  6. Compliant motion control for robot manipulators (input output approach) beim Online Computer Library Center. Abgerufen am 20. Oktober 2014.
Info Sign.svg Dieser Wikipedia-Artikel wurde, gemäß GFDL, CC-by-sa mit der kompletten History importiert.