Jens-Ole Schröder

Aus MARJORIE-WIKI
Wechseln zu: Navigation, Suche

Jens-Ole Schröder (* 6. Oktober 1964 in Heide) ist ein deutscher Jurist. Seit 2012 ist er Juristischer Direktor beim Mitteldeutschen Rundfunk (MDR).

Leben, Ausbildung und Beruf[Bearbeiten]

Jens-Ole Schröder studierte Rechtswissenschaften an der Universität des Saarlandes in Saarbrücken (1987 bis 1988) und an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel (1988 bis 1993). Das Erste Juristische Staatsexamen legte Jens-Ole Schröder 1993 in Schleswig-Holstein ab. Von Ende 1993 bis Anfang 1995 war er Doktorand am Lehrstuhl für öffentliches Recht beim damaligen Bundesjustizminister Edzard Schmidt-Jortzig an der Christian-Albrechts-Universität. Im Januar 1996 promovierte er zum Dr. jur.

Von April 1994 bis Oktober 1996 war er Rechtsreferendar im Freistaat Sachsen und in diesem Rahmen sechs Monate Persönlicher Referent des Sächsischen Staatsministers des Innern. Zugleich übte er eine Nebentätigkeit in einer Anwaltskanzlei aus. Im Oktober 1996 legte Schröder das Zweite Juristische Staatsexamen im Freistaat Sachsen ab.

Weblinks[Bearbeiten]

Info Sign.svg Dieser Wikipedia-Artikel wurde, gemäß GFDL, CC-by-sa mit der kompletten History importiert.