Jane Wilde (Pornodarstellerin)

Aus MARJORIE-WIKI
Wechseln zu: Navigation, Suche

Jane Wilde (* 23. September 1988 in New York City, USA) ist eine US-amerikanische Pornodarstellerin und Model.

Leben[Bearbeiten]

Wilde wuchs in New York City auf. Bevor sie Anfang 2018 die ersten Harcore-Szenen drehte arbeitete sie 13 Monate als Webcam-Model via MyFreeCams. Sie drehte ihre erste Szene mit Seth Gamble für Reality Kings. Danach drehte sie Clips für BangBros, Brazzers, Mofos, Reality Kings und Twistys. Im Mai 2018 drehte sie ihre erste Anal-Szene mit Mick Blue. Im Juni 2019 wurde sie vom Studie „Girlsway“ als „Girl of the Month“ gefeatured.

Jane nahm an einem Fußball-Event der „VR-Weltmeisterschaft“ 2018 teil, das im Juni 2018 über die Virtual Reality- Website „VR Bangers“ vertrieben wurde und bei den AVN Awards 2019 als „Beste Sexszene in virtueller Realität“ und als „Beste Sexszene - virtuelle Realität“ bei den XBIZ Awards 2019 nominiert wurde. Bei der VRB-Weltmeisterschaft 2018 trat Jane gegen Lola Fae, Daizy Cooper, Chloe Foster, Alexis Avery, Kenzie Reeves, Ember Snow, Zoey Foxx, Alexa Nova, Emily Blacc, Devon Green und Ryan Keely (als Schiedsrichter) an, die alle jeweils eine teilnehmende Nation wie Argentinien, Brasilien, England, Frankreich, Deutschland, Italien, Japan, Mexiko, Niederlande, Russland und USA vertraten. Jane war Team Italien.

Im August 2020 wurde Wilde für die NightMoves Awards in der Kategorie „Best Actress“ nominiert.

Sie gehört zu den Darstellerinnen, die gegen US-Pornostar Ryan Madison Anschuldigungen wegen sexuellem Missbrauch erhoben haben.[1][2][3]

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten]

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

Info Sign.svg Dieser Wikipedia-Artikel wurde, gemäß GFDL, CC-by-sa mit der kompletten History importiert.