Jan Pelzer

Aus MARJORIE-WIKI
Wechseln zu: Navigation, Suche

Jan Pelzer (* 1937 in Essen) ist ein deutscher Lehrer, Autor und Maler.

Leben[Bearbeiten]

Der Maler und Schriftsteller Jan Pelzer wurde 1937 in Essen (Ruhr) geboren, machte hier sein Abitur und studierte Philosophie, Germanistik, Geschichte und Kunstgeschichte.

Seit 1968 arbeitete er als Lehrer für Deutsch, Geschichte und Kunst am Gymnasium. Neben seiner Berufstätigkeit betätigte er sich als Stückeschreiber für das Schultheater und als Romancier.

Werke[Bearbeiten]

Mehrere seiner Stücke wurden mit Erfolg aufgeführt. In der Folge erschienen zwei Romane "Lebenswandel eines Liebhabers" und "Indiskretionen". Ein Buch mit Meditationen über selbst gemalte Bilder mit dem Titel "Der Maler als Seher" und ein zeitkritischer Essay mit dem Titel "Technische Zivilisation und Organisches Leben" sind noch nicht veröffentlicht.

Seine Bilder wurden mehrfach in Ausstellungen gezeigt und erregten das Interesse und den Beifall des Publikums. So stellte er im Essener Saalbau aus, im Schloss Baldeney, im Alten Brauhaus der Essener Stiftsdamen, im Essener Landgericht und wiederholt in Frankreich in Lacanau am Atlantik.

Der Stil des Malers kann generell der "Art Brut" zugezählt werden. Die Malvorgänge kann man als "Action Painting" und Ausfluss eines "psychischen Automatismus" beschreiben. Der Gestus des Malers ist spontan und weist nur eine andeutungsweise Gegenständlichkeit auf. Der Maler will sich selbst und den Betrachter seiner Bilder von allen zivilisatorischen Zwängen und gesellschaftlichen Konventionen unabhängig machen. Der Betrachter soll die Freiheit haben, durch assoziatives Schauen selbst kreativ zu werden und in Beschäftigung mit den Bildvorlagen eigene Gesichte und Figurationen zu entwickeln.

Weblinks[Bearbeiten]

Info Sign.svg Dieser Wikipedia-Artikel wurde, gemäß GFDL, CC-by-sa mit der kompletten History importiert.