James Borges

Aus MARJORIE-WIKI
Wechseln zu: Navigation, Suche
Merge-split-transwiki default 2.svg In der Wikipedia existiert ein Artikel unter gleichem Lemma, der jedoch von diesem in Art und/oder Umfang abweicht.

James Borges (* 1988) aus Rümelingen in Luxemburg ist ein luxemburgischer Popsänger und Barkeeper.

Leben[Bearbeiten]

James Borges spielt Gitarre und hat auch schon Songs komponiert. Er ist in Luxemburg einige Male aufgetreten, unter anderem im Casino 2000, im Rocas und auch zusammen mit einem DJ in Clubs. Er hat bisher noch nichts veröffentlicht, denkt aber, die Zeit sei jetzt reif ein Album herauszubringen.[1]

2012 hat er sich bei der zweiten Staffel von The Voice of Germany beworben. Er sang bei der "Blind Audition" Like A Hobo von Charlie Winston und wurde in das Team The BossHoss eingereiht.

Am 9. November 2012 (Sendedatum) musste er mit Best Of You von Foo Fighters in einer "Songbattle" gegen Marcel Beuter antreten. The BossHoss entschied sich für ihn, Marcel Beuter war somit ausgeschieden.

Am 22. November 2012 bestritt er seine erste Live-Show. The BossHoss hatten für ihn Wire To Wire von Razorlight ausgesucht und Christin Kieu mit True Colors von Cindy Lauper zur Gegnerin bestimmt. Da BossHoss für ihren Wunschkandidaten eine deutliche Vorgabe gemacht hatten (65:35 für Borges), fanden sich auch nicht genug Anrufer, die ihr Geld zu ihren Gunsten verbrennen wollten. James Borges kam wie gewünscht weiter, Christin Kieu schied aus.

Am 30. November 2012 präsentierte er in der 4. Liveshow Mr. Bojangles von Jerry Jeff Walker[2] . Die beiden Coache von The BossHoss hatten Raffa Shira mit Missing (Everything but the Girl) als Gegner bestimmt. The BossHoss bevorzugten zusammen mit dem zahlenden Publikum James Borges Vortrag, Raffa Shira musste den Wettbewerb verlassen.

Im Halbfinale vom 7. Dezember 2012 stellte er den neuen Song Lonely vor, für den er auch den Text verfasst hatte. Sein Kontrahent Rob Fowler bekam weniger Anrufe. Somit bestritt Borges am 14.12. das Finale als letztes Mitglied vom Team The BossHoss. Er sang nocheinmal Lonely und zusammen mit Nelly Furtado deren Song Waiting for the Night, außerdem zusammen mit The BossHoss It’s Not Unusual von Tom Jones. Am Ende des Finales wurde er auf den vierten Platz gewählt, hinter Michael Lane (Platz 3), Isabell Schmidt (Platz 2) und The Voice of Germany Nick Howard.

Trivia[Bearbeiten]

Sein Erfolg bei The Voice of Germany war umso deutlicher, als er nicht mit lokalpatriotischen Anrufern aus seinem Heimatland rechnen konnte. Sie waren dazu nicht berechtigt, zum Teil können die Luxemburger nicht einmal zuschauen. Die Regierung Luxemburgs ließ ihm in Berlin einen Präsentkorb zukommen[3]

Am 12.12.2012 organisierte Borges luxemburgische Heimatgemeinde Rümelingen einen Busshuttle ins deutsche Trier, um auch ein bisschen per Telefon abstimmen zu können[4]Den ca. 200 Rümelinger Fans hatte sich auch Bürgermeister Henri Haine angeschlossen, um den derzeit bekanntesten Sohn des Ortes zu feiern.

Videos[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

Wikilinks - Wikis & Websites mit Artikeln zum Thema[Bearbeiten]

(Trage deinen Link zum Artikel ein, wenn du eine Seite zum Thema oder diesen Artikel in dein Wiki exportiert hast)

Social Networks[Bearbeiten]

Netzwerke[Bearbeiten]

Blogs[Bearbeiten]

  Dieser Artikel ist im Marjorie-Wiki entstanden.