Jürgen Dwuletzki

Aus MARJORIE-WIKI
Wechseln zu: Navigation, Suche

Jürgen Dwuletzki (* 25. Oktober 1984 in Bochum; eigentlich Jürgen Sebastian Dwuletzki)

Leben[Bearbeiten]

Jürgen Dwuletzki wuchs in Bochum auf, wo er das Hildegardis-Gymnasium besuchte und 2004 mit Abitur abschloss.

Duwuletzki engagiert sich zwischen 2003 und 2006 bei der CVJM der Evangelischen Kirche in Bochum.[1][2][3] Seit 2004 studierte er an der TU Dortmund Musik und Ev. Theologie auf Lehramt. Das Studium schloss er 2009 nach 9 Semestern mit dem Master of Education ab.

In seiner Abschlussarbeit beschäftigte er sich vor allem mit Psalm 150, übersetzte selbst aus dem Hebräischen und untersuchte auch die musikalischen Aspekte.

Zum Repertoire seiner fachpraktischen Prüfung auf dem Klavier gehörten neben Ludwig van Beethovens Klaviersonate Nr. 8 in c-Moll op. 13 auch 6 der 24 Préludes op. 11 von Alexander Nikolajewitsch Skrjabin.

Momentan ist Dwuletzki Referendar am Otto-Hahn-Gymnasium in Herne.

Dwuletzki promoviert seit März 2010 bei Prof. Dr. Thomas Pola über die Schlussgruppe des Psalters, dem s.g. Kleinen Hallel. Schwerpunkte der Beobachtungen sind neben der Funktion dieser Psalmengruppe vor allem die Rolle von Psalm 150 als Fragment.

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Dwuletzki ist zusammen mit Simon Königs Gewinner des Bochumer Kleinkunstpreises 2001 in der Kategorie "Publikumspreis".

Einzelnachweise[Bearbeiten]

Wikilinks - Wikis & Websites mit Artikeln zum Thema[Bearbeiten]

(Trage deinen Link zum Artikel ein, wenn du eine Seite zum Thema oder diesen Artikel in dein Wiki exportiert hast)

Social Networks[Bearbeiten]

Netzwerke[Bearbeiten]

Blogs[Bearbeiten]

Twitter[Bearbeiten]


Info Sign.svg Dieser Wikipedia-Artikel wurde, gemäß GFDL, CC-by-sa mit der kompletten History importiert.