Jürgen B. Tesch

Aus MARJORIE-WIKI
Wechseln zu: Navigation, Suche

Jürgen B. Tesch (* 1941 in Berlin) ist ein deutscher Verleger.

Leben[Bearbeiten]

1941 wird Jürgen B. Tesch in Berlin geboren. Er absolviert eine Ausbildung zum Verlagsbuchhändler im Graphischen Gewerbe, im Buchhandel und im Verlagswesen in Stuttgart. 1963–76 Wissenschaftlicher Springer-Verlag, Berlin – Heidelberg – New York. Dort wurde der Verleger und geschäftsführende Gesellschafter Dr. Heinz Götze Lehrer und Mentor. 1965 erstmals bei Springer in New York für die dort neu gegründete Tochtergesellschaft tätig. Seit 1972 Mitglied des Direktoriums, mit der speziellen Zuständigkeit für die Kostenplanung und Gestaltung der Buch- und Zeitschriftenproduktion des deutschen und englischen Verlagsprogramms. 1976–77 ist Jürgen B. Tesch Verlagsleiter / Geschäftsführer im Piper-Verlag, München. 1977 folgt der Eintritt als persönlich haftender Gesellschafter und Verleger in den Prestel-Verlag, München, der zuvor 30 Jahre von Gustav Stresow geführt wurde. Zügiger Ausbau des Verlagsprogramms und 1984 Internationalisierung durch den Beschluss parallel zur deutschen Produktion ein englisches Buchprogramm aufzubauen. Dieses wurde zunächst mit Verlagspartnern in England und den USA vertrieben, 1988 erfolgte dann die Eröffnung von Tochterunternehmen mit eigenständigen, englischsprachigen Lektoraten in London und New York. 1999 wird die FAZ Mitgesellschafter des Prestel-Verlages und übernimmt 2005 die restlichen Anteile von Jürgen Tesch. Nach Erreichen seines 65. Lebensjahres scheidet Jürgen Tesch 2006 aus dem Prestel-Verlag aus.

Publikationen[Bearbeiten]

  • Prestel 1924–1999. Verlagsgeschichte und Bibliographie. Prestel Verlag, München 1999, ISBN 3-7913-2213-3

Weblinks[Bearbeiten]


  Dieser Wikipedia-Artikel wurde, gemäß GFDL, CC-by-sa mit der kompletten History importiert.