Isabell Schmidt

Aus MARJORIE-WIKI
Wechseln zu: Navigation, Suche
Merge-split-transwiki default 2.svg In der Wikipedia existiert ein Artikel unter gleichem Lemma, der jedoch von diesem in Art und/oder Umfang abweicht.

Isabell Schmidt (* 1989 in Greifswald) ist eine deutsche Pop/Rocksängerin und Songschreiberin.

Leben[Bearbeiten]

Isabell Schmidt bekam mit 13 Jahren ihre erste Gitarre geschenkt. Seitdem übte sie, angetrieben von großem Ehrgeiz und dem Willen zur Perfektion, jeden Tag. Sie war früher als Straßensängerin unterwegs und kann heute für jeden Anlass gebucht werden. Mittlerweile finden sich etliche Eigenkompositionen in ihrem Repertoire. Außerdem spielt sie weitere Instrumente, wie z.B. das Schlagzeug. [1] Wenn sie nicht musiziert arbeitet sie als Ergotherapeutin.

2012 hat sie sich bei der zweiten Staffel von The Voice of Germany beworben. Sie sang bei der "Blind Audition" Falling To Pieces von The Script und wurde ins Team Nena eingereiht. Ihre 90 Sekunden waren nicht vollständig in der Sendung vom 2. November zu sehen, wurden aber nach zahlreichen Protesten[2][3]nachträglich auf die TVoG-Seite hochgeladen (und auf den 2.11. rückdatiert).

Am 8. November 2012 (Sendedatum) musste sie zu einer "Battle" gegen Kevin Staudt antreten. Sie sangen Where The Wild Roses Grow von Kylie Minogue & Nick Cave. Nena entschied sich für Isabell Schmidt, Kevin Staudt war somit ausgeschieden. Am Tag drauf luden die beiden in eigener Regie ein weiteres Duett nach YouTube hoch[4]

Am 22. November 2012 sang sie in der ersten Liveshow Twist In My Sobriety von Tanita Tikaram. Sie musste gegen Michel Schmied antreten. Die Anrufer bevorzugten sie, Michel Schmied schied aus.

Am 30.11.2012 präsentierte sie in der 4. Liveshow Losing My Religion von R.E.M.. Coach Nena hatte Eva Croissant mit Still von Jupiter Jones als Gegnerin bestimmt. Die Anrufer bevorzugten Isabell Schmidts Vortrag und wählten sie ins Halbfinale der letzten acht, Eva Croissant musste den Wettbewerb verlassen.

Im Halbfinale vom 7. Dezember 2012 stellte sie die Eigenkomposition Heimweh vor, mit der sie ihre Kontrahentin Brigitte Lorenz aus dem Feld räumte. Heimweh wurde auf den Downloadportalen der Bestseller des Halbfinales. Die ehemals "vergessene" Blind Audition-Kandidatin wurde dadurch eine Favoritin des Finales am 14. Dezember 2012.[5] Hier sang sie nocheinmal Heimweh und im Duett mit Birdy deren Hit People Help the People. Isabell Schmidt wurde auf Platz 2 gewählt, vor James Borges (Platz 4) Michael Lane (Platz 3) und hinter dem Sieger der zweiten Staffel Nick Howard.

Videos[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  Dieser Artikel ist im Marjorie-Wiki entstanden.