Ipg-journal

Aus MARJORIE-WIKI
Wechseln zu: Navigation, Suche

ipg-journal ist ein 2013 gegründetes Online-Magazin zu Themen europäischer und internationaler Politik.

Herausgeber[Bearbeiten]

Das Magazin wird herausgegeben von der SPD-nahen Friedrich-Ebert-Stiftung.

ipg-journal heute[Bearbeiten]

Es versteht sich nach eigenen Angaben „als engagierte Debattenplattform für Fragen internationaler und europäischer Politik“. Das Themenspektrum umfasst außen-, sicherheits-, und entwicklungspolitische Fragen ebenso wie Herausforderungen der europäischen Integration und globale Umweltfragen. Neben Analysen aus Wissenschaft und Praxis finden sich dazu auch Kommentare und aktuelle Interviews. Das Magazin ist den Grundwerten der sozialen Demokratie verpflichtet, versteht sich gleichwohl aber nicht als Organ einer einzigen Sichtweise.

Geschichte[Bearbeiten]

ipg-journal steht in der Tradition einer fast 50-jährigen wissenschaftlichen Begleitung von Außen-, Sicherheits-, und Entwicklungspolitik durch die Friedrich-Ebert-Stiftung. In den Vorläufer-Journalen Vierteljahresberichte und Internationale Politik und Gesellschaft schrieben renommierte Wissenschaftler und Experten ebenso wie Entscheidungsträger wie Willy Brandt, Helmut Schmidt, Erhard Eppler, Heidemarie Wieczorek-Zeul, Jacques Delors oder David Miliband.

Autoren[Bearbeiten]

Seit dem Start des ipg-journal im Oktober 2013 verfassten eine wechselnde Reihe von Autoren aus Politik, Wissenschaft und Beratung Beiträge. Unter Anderem waren als Autoren oder Interviewpartner vertreten:


Weblinks[Bearbeiten]

ipg-journal.de

Wikilinks - Wikis & Websites mit Artikeln zum Thema[Bearbeiten]

(Trage deinen Link zum Artikel ein, wenn du eine Seite zum Thema oder diesen Artikel in dein Wiki exportiert hast)

Social Networks[Bearbeiten]

Netzwerke[Bearbeiten]

Blogs[Bearbeiten]

Info Sign.svg Dieser Wikipedia-Artikel wurde, gemäß GFDL, CC-by-sa mit der kompletten History importiert.