Innovationsregion Rheinisches Revier

Aus MARJORIE-WIKI
Wechseln zu: Navigation, Suche
IRR-Logo

Die IRR - Innovationsregion Rheinisches Revier GmbH (IRR GmbH) ist eine ist eine Gesellschaft zur Förderung und Gestaltung des Strukturwandels im Rheinischen Braunkohlerevier. Gesellschafter der IRR GmbH sind die Städteregion Aachen, die Kreise Düren, Heinsberg, Euskirchen, der Rhein-Erft-Kreis, der Rhein-Kreis Neuss, der Zweckverband Region Aachen, die Industrie- und Handelskammer Aachen, die Vermögensverwaltungs- und Treuhandgesellschaft der IG Bergbau und Energie mbH (VTG IGBE). Die IRR GmbH wurde am 10. April 2014 gegründet und hat Ihren Sitz in Jülich.

Geschichte[Bearbeiten]

Das Rheinische Revier wird seit über 130 Jahren durch den Braunkohleabbau in Klein- und Großtagebauen, von Kraftwerken und von Nachfolgeindustrien, wie Chemieparks und Aluminium- und Papierindustrie geprägt. Derzeit wird Nordrhein-Westfalen zur Hälfte mit Strom versorgt, der aus der Braunkohle im Rheinischen Revier gewonnen wird. Indirekt hängen an der Gewinnung und Verarbeitung von Braunkohle 34.000 Arbeitsplätze.[1] In den nächsten Jahrzehnten wird der Braunkohleabbau zunehmend auslaufen. Damit steht die Region vor umfassenden wirtschaftspolitischen und infrastrukturellen Veränderungen.[2] Die Auflegung eines Strukturwandelprogramms wurde im Koalitionsvertrag der nordrhein-westfälischen Landesregierung im Mai 2012 beschlossen. Ziel des Programms ist es - ähnlich wie das in den 1990er Jahren für das Ruhrgebiet beschlossene Programm -, die Folgen aus Auslaufens des Braunkohleabbaus für eine ganze Region zwischen Aachen, Köln und Mönchengladbach möglichst umfassend zu beschreiben und strukturpolitisch lenkend einzugreifen.[3] Vor diesem Hintergrund findet die Arbeit der IRR GmbH statt.


Aufgabe der IRR GmbH[Bearbeiten]

Die Gesellschaft entwickelt Leitbilder, Innovationsstrategien und Handlungskonzepte und unterstützt den Strukturwandel durch Initiierung und Durchführung von Projekten. Die IRR GmbH arbeitet eng mit ihren Partnern aus der Wissenschaft, der Wirtschaft, der Politik und den Verbänden innerhalb und außerhalb der Region zusammen.

Finanzielle Förderung[Bearbeiten]

Das Programm wird gefördert vom Ministerium für Wirtschaft, Energie, Industrie, Mittelstand und Handwerk des Landes Nordrhein-Westfalen und durch den Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) der Europäischen Union.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Innovationsregion Rheinisches Revier: Arbeitsbericht IRR: Sachstand und Ausblick, 2011, S. 5
  2. Welt.de: Ausgebrannt, 15. September 2013, abgerufen am 19. Dezember 2013
  3. Welt.de: Wie bedroht sind die Braunkohle-Kraftwerke, 15. September 2013, abgerufen am 19. Dezember 2013
Info Sign.svg Dieser Wikipedia-Artikel wurde, gemäß GFDL, CC-by-sa mit der kompletten History importiert.