Ingo-Michael Feth

Aus MARJORIE-WIKI
Wechseln zu: Navigation, Suche

Ingo-Michael Feth (* 2. September 1966) ist ein deutscher Journalist, Publizist und Buchautor. Von 1993 bis Anfang 1999 war er CSU-Parteisprecher unter dem früheren CSU-Vorsitzenden und Bundesfinanzminister Theo Waigel.

Tätigkeit[Bearbeiten]

Ingo-Michael Feth begann seine journalistische Laufbahn zunächst bei verschiedenen Privatsendern, bevor er 1990 als Pressereferent zum Europäischen Rechnungshof nach Luxemburg wechselte. Europapolitische Themen bildeten auch den Schwerpunkt des gelernten Zeitungsredakteurs beim Bayerischen Fernsehen; dort berichtete er für den aktuellen Bereich aus der Landes- und Bundespolitik sowie für die tagesschau und tagesthemen der ARD über europäische und internationale Gipfeltreffen.

Nach seiner Zeit als CSU-Sprecher orientierte sich der Journalist in die freie Wirtschaft und leitete eine Agentur für Wirtschaftskommunikation in Berlin und Frankfurt.

Im Herbst 2002 gehörte er zu den Mitbegründern der Agentur economic affairs Government & Media Relations, deren alleiniger Geschäftsführer er seit Juni 2004 ist. Zudem ist er Organisationschef der Veranstaltungsreihe "Salon Palais Leopold", einem regelmäßigen interdisziplinären Diskursforum zu aktuellen politischen, sozialen und gesellschaftlichen Zukunftsthemen in München.

Er kommentiert regelmäßig in verschiedenen Radiosendungen die aktuellen bundespolitischen Ereignisse. Seine wöchentliche Kolumne findet sich u.a. auf dem politisch-journalistischen Meinungsportal „Publicomm“.

2007 erschien sein Vatikan-Krimi "Confiteor - Ich bekenne".

Info Sign.svg Dieser Wikipedia-Artikel wurde, gemäß GFDL, CC-by-sa mit der kompletten History importiert.