InSmoke

Aus MARJORIE-WIKI
Wechseln zu: Navigation, Suche
InSmoke Logo

InSmoke Ist der Markenname der E-Zigaretten aus der Schmiede von dem Schweizer Trendartikelkonzern Hemag Nova AG. InSmoke orientiert sich global und ist in zahlreichen europäischen Ländern vertreten.

Geschichte[Bearbeiten]

Die Hemag Nova AG ist ein Familienbetrieb und wurde am 14.12.1983 von Heinz Meile gegründet. Das Unternehmen ist in der Schweiz als Grosshandelunternehmen tätig. Seit Jahrtausendwende konzentrierte sich das Unternehmen vermehrt auf Alternative Rauch- Utensilien. Der Trend des Nichtrauchens wurde erkannt und verschiedene Produkt zum Thema lanciert.

Mitte 2010 Begann der Verkauf einer unbekannten E-Zigarette aus Deutschland. Die Verkaufszahlen zeigten ein Grosses Potenzial auf, doch aufgrund mangelhafter Produktequalität und zahlreichen Ersatzlieferungen suchte die Firma eine Alternative. Die Idee einer qualitativ hochwertigen Einsteiger –E-zigarette entstand.

InSmoke wurde am 24.01.2011 mit dem Produkt InSmoke Luxury und InSmoke OneWay in den Schweizer Markt über das bestehende Vertriebsnetz [1] der Hemag Nova AG eingeführt. Gleichzeitig wurde die Marke beim Eidgenössischen Institut für Geistiges Eigentum europaweit eingetragen.[2]

Im September 2011 wurde InSmoke in Deutschland [3] und drei Monate später auch in Österreich [4] eingeführt. Im Februar 2012 folgte Italien.

Modelle[Bearbeiten]

 
InSmoke Boost in Einzelteile zerlegt

InSmoke Boost[Bearbeiten]

Markteinführung: 01.07.2012

Mit Einsetzten des Grossen Booms im September 2011 begann die erste Eigenentwicklung von InSmoke. Lange wurde von verschiedenen Herstellern Musterkollektion angefordert um ein möglichst breite Sicht über den kompletten Markt zu erhalten. Gegen Ende 2012 kamen die Modelle eGo-C und eGo-W auf den Markt. Doch die neuen Konzepte konnten InSmoke in Hinsicht auf Design und Technik nicht komplett überzeugen. Letztendlich wurde die InSmoke Boost auf Basis des CE4+ Clearomizers von Microcig entwickelt.

InSmoke Slim[Bearbeiten]

Markteinführung: 01.08.2011 [5]

Aufgrund schwacher Verkaufszahlen der InSmoke Force wurde die InSmoke Slim als Zwischenprodukt zwischen Luxury und Force lanciert. Die InSmoke Slim basierte auf dem Refillsystem der InSmoke Force, orientierte sich beim Design aber an der InSmoke Luxury.

InSmoke Force[Bearbeiten]

Markteinführung: 01.05.2011 [6]

Ähnlich der eGo-T besitzt die InSmoke Force ein zu dieser Zeit revolutionäres Refillsystem. Das Gerät wurde als Nachfolgemodell zur InSmoke Luxury angepriesen und zeichnet sich durch hervorragende Dampfentwicklung aus. Aufgrund des aussergewöhnlichen Aussehens war es zu Beginn trotzdem schwierig, das Gerät einem Einsteiger schmackhaft zu machen. Zu dieser Zeit war die E-Zigarette noch nicht wirklich bekannt und man scheute sich, mit einer übergrossen E-Zigarette in der Öffentlichkeit aufzufallen.

 
Einwegmodell im 12-er Display

InSmoke OneWay[Bearbeiten]

Markteinführung: 24.01.2011 [7]

Die InSmoke OneWay ist eine günstige, jedoch sehr hochwertige E-Zigarette. Wie der Name schon verrät, handelt es sich um eine Einweg- Zigarette. Diese kann man weder mit Liquid nachfüllen, noch die Batterie aufladen.

InSmoke Luxury[Bearbeiten]

Markteinführung 24.01.2011 [8]

Die InSmoke Luxury ist ein Micro- Modell welches einer normalen Zigarette ähnelt. Ausgestattet mit einer PCC- Ladestation (Portable charging case) ist Sie ein Einsteigerprodukt.

 
InSmoke 10ml Liquid nikotinfrei

Liquid[Bearbeiten]

Wie ein Motor Benzin braucht jede E-Zigarette Liquid. Mitte 2011 wurde die Produktion der Liquids aus Kroatien in die Schweiz verlagert. Unter Auflagen des schweizerischen Lebensmittelgesetzes werden nun Liquids als Lebensmittel mit Schleimhautkontakt produziert.

 
Als Lebensmittel zugelassene Produkte von InSmoke

Zur Zeit sind 20 Geschmacksrichtungen verfügbar. Liquids von InSmoke bestehen aus den zertifizierten Stoffen Propylenglycol, Glycerin, Ethanol und Aroma. Sämtliche Stoffe wurde auf toxische Wirkung vorgängig untersucht und seitens der Gesundheitsbehörde als toxikologisch irrelevant eingestuft.

Käuferprofil[Bearbeiten]

InSmoke richtet sich grundsätzlich an den Primärmarkt und soll dem Konsumenten einen bequemen Einstieg zum Dampfen garantieren. Das Sortiment richtet sich ausdrücklich an Einsteiger.

Social Media[Bearbeiten]

InSmoke ist auf Facebook präsent.[9]

Ebenfalls sind zahlreiche Videos in einem eigenen Youtube- Channel online.[10]

Einzelnachweise[Bearbeiten]