Ilse Schledorn-Franz

Aus MARJORIE-WIKI
Wechseln zu: Navigation, Suche

Ilse Schledorn-Franz (* 5. September 1923 in Leobschütz; † 7. Oktober 2012 in Morbach) war eine deutsche Künstlerin.

Leben[Bearbeiten]

Nach dem Zweiten Weltkrieg zog ihre Familie nach Berlin, wo sie von 1947 bis 1954 als Schülerin des Expressionisten Karl Schmidt-Rottluff an der Akademie der Bildenden Künste studierte.

Nachdem ihre Bilder in Berlin zusammen mit Werken von Joan Miró und Georges Braque ausgestellt wurden, zog sie erst für einige Jahre in die Niederlande und anschließend nach Morbach im Hunsrück, wo sie im Alter von 89 Jahren verstarb.[1]

Familie[Bearbeiten]

Ilse Schledorn-Franz war verheiratet, die Ehe blieb jedoch kinderlos.

Werk[Bearbeiten]

Neben Landschaften in Aquarell und Pastellkreide malte Schledorn-Franz expressionistische Porträts, Akte, und Stillleben in Kohle und Tusche. Weiter sind Tiermotive erhalten.[2]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Ein kreativer und freier Geist. Abgerufen am 22. Februar 2018.
  2. 8000 Kunstwerke suchen neue Eigentümer. Abgerufen am 22. Februar 2018.
Info Sign.svg Dieser Wikipedia-Artikel wurde, gemäß GFDL, CC-by-sa mit der kompletten History importiert.