Humanistische Akademie Deutschland

Aus MARJORIE-WIKI
Wechseln zu: Navigation, Suche
Logo der Humanistischen Akademie Deutschland

Die Humanistische Akademie Deutschland (HAD) ist das rechtlich selbstständige Bildungswerk des Humanistischen Verbandes Deutschlands. Sie wurde im März 2006 gegründet und bildet die Dachorganisation für die vorhandenen Landesakademien in Berlin, Bayern und Niedersachsen. Präsident der Akademie ist der Philosoph und Politikwissenschaftler Frieder Otto Wolf, ihr Direktor der Kulturwissenschaftler Horst Groschopp. Sitz der Akademie ist Berlin.

Aufgaben[Bearbeiten]

Sie ist eine Bundesakademie und ein Zusammenschluss von Einzelpersonen und Personenvereinigungen, die sich die wissenschaftliche Auseinandersetzung mit grundlegenden Fragen von Natur, Mensch und Gesellschaft unter humanistischen Prinzipien zum Ziel gesetzt haben.

Die HAD wendet sich an Menschen, die sich für einen kritischen und toleranten Diskurs engagieren. Sie betrachtet es als ihre Aufgabe, Orientierungshilfen zu geben und zur Humanisierung der Gesellschaft beizutragen. Die Akademie ist durch eine Satzung demokratisch verfasst sowie parteipolitisch neutral und gemeinnützig. Die Akademie wird von einem Präsidium geleitet und kann sich von einem Kuratorium beraten lassen.

Die Humanistische Akademie Deutschland will als Studien- und Bildungswerk des Humanistischen Verbandes Agnostiker, Atheisten, Freidenker, Freireligiöse und Humanisten ansprechen, der Wissensvermittlung, Forschung und Kommunikation dienen und die theoretische und historische Beschäftigung mit dem Humanismus fördern. Die Akademie fördert und organisiert hierzu zahlreiche Veranstaltungen. Sie führt wissenschaftliche Tagungen durch, aber auch fort- und weiterbildende Kurse und Seminare sowie öffentliche Vorträge. Außerdem gab sie zwischen 1997 und 2009 die Buchreihe humanismus aktuell heraus.

Publikationen[Bearbeiten]

Zwischen 1997 und 2009 erschienen zwei Dutzend Bände der wissenschaftlichen Halbjahreszeitschrift humanismus aktuell – Zeitschrift für Kultur und Weltanschauung.[1] Nachdem sie ab 2005 als Buchreihe veröffentlicht wurde, erscheint humanismus aktuell seit 2010 ausschließlich als Online-Ausgabe.

Seit 2007 gibt es außerdem die Schriftenreihe der Humanistischen Akademie, in der bisher insgesamt sieben Ausgaben durch die Humanistische Akademie Berlin und die Humanistische Akademie Bayern veröffentlicht wurden.[2]

Mitglieder[Bearbeiten]

Neben natürlichen Personen gehören der Humanistischen Akademie Deutschland derzeit folgende Besondere Mitglieder an:

  • Humanistischer Verband Deutschlands, Bundesverband, e.V.
  • Humanistische Akademie Bayern e.V.
  • Humanistische Akademie Berlin e.V.
  • Humanistischer Verband Niedersachsen, K.d.Ö.R.
  • Die Humanisten Württemberg, K.d.Ö.R., Freireligiöse Landesgemeinde
  • Humanistischer Regionalverband Halle-Saalkreis
  • Humanistischer Verband Berlin-Brandenburg
  • Humanistischer Verband Nordrhein-Westfalen, K.d.Ö.R.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]