Hossein Rezvani

Aus MARJORIE-WIKI
Wechseln zu: Navigation, Suche

Hossein Rezvani, (persisch ‏ حسین رضوانی‎), ist ein in Hamburg lebender deutscher Designer iranischer Herkunft. Er ist der Träger des red dot design awards 2011. Rezvani designed hauptsächlich persische Teppiche auf eine neue, moderne Art.

Werdegang[Bearbeiten]

Hossein Rezwani wurde am 31. Juli 1976 in Itzehoe geboren. Von 1997 bis 2004 studierte er Betriebswirtschaftslehre an der Leuphana Universität Lüneburg. Anschließend war er einige Zeit lang für Konzerne wie Daimler Chrysler als Designer tätig. Bevor er 2007 in den elterlichen Betrieb zurückkehrte, arbeitete er 2 Jahre lang für die Commerzbank.

Seine Familie war jahrelang im Teppichhandel in Hamburg tätig. Fasziniert vom Beruf seines Vaters, entwickelte Rezvani schon früh die Idee Perserteppiche für das 21. Jahrhundert zu entwerfen. Er wollte etwas Neues schaffen, ohne jedoch die Tradition seines Heimatlandes zu vernachlässigen. Sein Ziel war es die jahrhundertalten Elemente der persischen Teppiche auf eine elegante und zeitlose Weise neu zu interpretieren.

Kreationen[Bearbeiten]

Anfang 2009 gründete Rezvani die Marke "Hossein Rezwani" und brachte seine erste Kollektion raus. Er lies die Luxus Design Teppiche in Isfahan knüpfen und verkaufte sie zunächst nur in Deutschland. Es folgten viele Ausstellungen, u.a auf der Domotex. Ein Jahr später wurde seine zweite Kollektion "Persia Reinvented" vorgestellt. Seine Designs Tabriz und Bakhtiar erregten sehr viel Aufmerksamkeit. Für den "Tabriz Lilac", angefertigt aus persischer Korkwolle und reiner Seide mit 1.000.000 Knoten pro Quadratmeter gewann er 2011 den red dot design award. Dieser erregte weiterhin Aufmerksamkeit, als das Hotel Vier Jahreszeiten (Hamburg) 4 Exemplare ausstellte.

2012 entstand durch eine Freundschaft mit Valentin von Arnim eine Zusammenarbeit mit Iris von Arnim. Rezvani entwickelte für das Kashmir Label eine limitierte Kollektion von Kaschmir Schals namens "Hussein Rezvani for Iris von Arnim". Dabei wurden die Muster seiner "Tabriz" und "Bakhtiar" Teppiche verwendet. [1] Weiterhin gilt sein Teppich "Kilim Ltd1." mit 1.000.000 Knoten pro Quadratmeter momentan als der feinste zeitgenössische Teppich auf dem Markt.

Dadurch, dass er moderne Designs entwickelt, aber gleichzeitig die morgenländlichen Wurzeln der Teppiche nicht vernachlässigt, findet seine Arbeit sowohl in Europa als auch im Orient sehr großen Zuspruch. Im Juli 2012 wurden seine Teppiche im Salsali Private Museum ausgestellt. Dort wurde auch der Präsident der Vereinigten Arabischen Emirate, Scheich Chalifa bin Zayid Al Nahyan auf Rezvani aufmerksam. Für 2013 sind weitere Ausstellungen im arabischen Raum geplant. U.a in der privaten Sammlung von Chalifa bin Zayid Al Nahyan.

Auszeichnungen[Bearbeiten]

2011 red dot design award [2]

2013 German Design Award Auszeichnung als "Special Mention"

2013 Carpet Design Award der Domotex, als erster und einziger Designer von zeitgenössischen Perserteppichen.[3]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]