Horst Kordes

Aus MARJORIE-WIKI
Wechseln zu: Navigation, Suche
Horst Kordes

Horst Kordes (* 1958 in Österreich) ist ein zeitgenössischer Künstler (Malerei, Objekte und Installationen).

Inhaltsverzeichnis

Werdegang[Bearbeiten]

Im Alter von 17 Jahren lernte Horst Kordes den Künstler Friedensreich Hundertwasser kennen. Dieser lud ihn zu sich nach Wien ein, woraus sich eine drei Jahre währende Zusammenarbeit entwickelte.

1998 nahm er am Krefelder „Kunstwall“ mit Künstlern wie James Rizzi, Romero Brito und Wolfgang Lösche in der "PZ-Galerie" in Krefeld teil.

Horst Kordes setzt sich mit seiner Kunst für schwache, kranke und arme Menschen ein, beispielsweise auf einer Benefiz-Gala der Wuppertaler Tafel oder indem er spontan zusammen mit Kinderpatienten im Eingangsbereich einer Klinik Bilder gestaltet.[1]

Kordes lebt im Schwalmtaler Stadtteil Lüttelforst.[2]

Literatur[Bearbeiten]

Rezeption[Bearbeiten]

  • Printausgabe Eagles Charity 2009, Seite 88 und 89: Der Fantasie Raum geben.
  • Printausgabe Sport Bild, 9. Juli 2003: Ein Gemälde mit 400 Autogrammen für Kinder.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Hilfe, die von Herzen kommt
  2. Printausgabe Rheinische Post vom 3. August 2012: Ein Traumland im alten Stall.Online
  Dieser Wikipedia-Artikel wurde, gemäß GFDL, CC-by-sa mit der kompletten History importiert.