Holger Schossig

Aus MARJORIE-WIKI
Wechseln zu: Navigation, Suche

Holger Schossig (*12. August 1970 in Nürnberg), ist ein ehemaliger deutscher Radiomoderator, Fernsehmoderator und Videoproduzent.

Berufliche Tätigkeit[Bearbeiten]

Radio[Bearbeiten]

Holger Schossig begann seine Radiokarriere mehr oder weniger durch Zufall. Im Jahr 1989 gab es in Erlangen mit dem Radiosender Down Town ein Rock-Radio, das überwiegend für die Studenten der Stadt sendete. Hier befand sich auch die Radio-Kneipe, die so einmalig in Deutschland war. Das Sendestudio war im rückwärtigen Bereich der Kneipe angebracht. Durch eine Scheibe konnten so die Live-Sendungen mit verfolgt werden. Hier hatte Holger Schossig am 24.12.1989 seine erste Live-Sendung. In der Folge moderierte er unter anderem die sogenannte „Knacki-Sendung“, eine Hörerwunschsendung für Strafgefangene, außerdem wurde er für die Live-Events auf der Erlanger Bergkirchweih eingesetzt. Während seiner Down Town Zeit war er Kollege von Markus Kavka (jetzt MTV).

Ein Jahr später verlies er den Sender und wechselte nach Nürnberg zu Hit Radio N1. Die nächsten dreieinhalb Jahre sendete er nun aus dem alten N1-Studio in der Bucherstraße. Seine regelmäßigen Sendungen waren „Der Kampf der Giganten“, „Der Kampf der Newcomer“, „Die N1 Club-Nacht“ und die morgendliche Gagproduktion mit Cetin Yaman, Stefan Meixner, Mona Bärlein und Jessica Witte-Winter. Hier entstand die Figur des Hausmeisters „Schorsch Hintermayer“.

Von April 1995 bis März 1998 lieh Holger Schossig seine Stimme dem Sender Charivari 98,6. Im Funkhaus Nürnberg hatte er regelmäßige Morgen- und Abendsendungen, u.a. das Charivari Herzflimmern.

Im April 1998 wechselte er dann eine Tür weiter zu Radio F und moderierte dort über 150 Mal seine eigene Spartensendung die „Radio F Musicalrevue“, eine Sendung, die es in dieser Form in Deutschland so nur einmal gab. Leider kam durch Umstrukturierungen im Funkhaus im April 2001 das aus für die Musicalrevue und das vorläufige Ende der Radiokarriere.

Fernsehen[Bearbeiten]

Parallel war Holger Schossig ab 1993 bei SAT.1 Bayern beschäftigt. Nach einem zweimonatigen Praktikum schloss sich ein zweijähriges Volontariat an. Während dieser Zeit waren seine Einsatzbereiche die Landesredaktionen in Nürnberg und München, sowie die Stationen des Frühstücksfernsens, der News und der Sendung Akte - Reporter decken auf mit Ulrich Meyer. Nach dem Volontariat war das Nürnberger Frankenstudio seine Hauptredaktion. Dort war er als freier und im Anschluss als fester redaktioneller Mitarbeiter angestellt. Zwei Jahre war er Studioleiter. Im Jahr 2001 schied er freiwillig aus dem aktuellen Redaktionsgeschehen aus.

In den Jahren 1996 und 1997 moderierte Holger Schossig parallel zu seiner Tätigkeit bei SAT.1 beim Erlanger Sender Franken Fernsehen die Wochenendausgabe der Drehscheibe Franken und von FF aktuell.

Weitere Tätigkeiten[Bearbeiten]

2002 und 2003 brachte Holger Schossig mit „musical-fever“ das erste und einzige deutschsprachige Musical-Video-Magazin heraus. Hier trat er als Video-Produzent, Redakteur und Moderator, zusammen mit Frank Schossig, auf.

Holger Schossig war außerdem Pressesprecher der Musicalschule Nürnberg und von zarte Töne.

Nach einer Unterbrechung der Medienarbeit ist Schossig seit August 2008 als freiberuflicher Texter, Autor und Online-Redakteur tätig. Ausserdem schreibt er Kurzgeschichten und arbeitet an seinem ersten Buch.

Schossig wurde 1999 in die Personenenzyklopädie Who is Who der Bundesrepublik Deutschland aufgenommen.

Radiostationen[Bearbeiten]

Fernsehstationen[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]


Litaratur[Bearbeiten]

Biografie in der Personenenzyklopädie Who is Who der Bundesrepublik Deutschland

Weblinks[Bearbeiten]

Wikilinks - Wikis & Websites mit Artikeln zum Thema[Bearbeiten]

(Trage deinen Link zum Artikel ein, wenn du eine Seite zum Thema oder diesen Artikel in dein Wiki exportiert hast)

Social Networks[Bearbeiten]

Netzwerke[Bearbeiten]

Xing-icon.png Holger Schossig bei Xing


Weitere Biografien:
Abdulkadir Topal, Achim Bramscher, Adem Çevik, Adriano Pierobon, Agostinho Comboio, Ahmet Yazmaz, Alan Donohoe, Aleksandar Petreski, Alexander Flor, Alexander Jakob, Alexander Jebralidse, Alexander Mitrach, Alexander Schulz, Alf Vohlken, Alfred Frinderman, Alfred Schütz (Schuhmacher), Ali Fathollah-Nejad, Ali Kamburoglu, Alpan Sagsöz, Amir Kabbani, Anatol Sirous, Anatoli Petrowitsch Bugorski, Andreas Erhard, Andreas Krüger (Psychotherapeut), Andreas M. Tschorn, Andreas Mertel, Andreas Pauls, Andreas Walter, Andrei Krasilnikau, Andyconda, Ante Trstenjak, Anthony James, Anthony Mancinelli, Antonio Chimenti, Antonio da Vinci, Arne Braumann, Artur Krasnicki, Ashley Revell, August Bitschofsky, Badr Mohammed, Balthasar Brusch, Ben Beever, Ben Ivory, Benjamin Uskok, Benno Zellermayer, Bernard Schriek, Bernd Brockhaus, Berthold Barth, Berthold Kiechle, Bhante Vimalaramsi, Björn Last, Bodo Combrinck, Bogdan Müller, Boris Anderson, Brennan Heart, Brett DiBiase, Bruno Brommer, Caleb Followill, Carl Alexander von Daun-Falkenstein, Carl Huber, Carl Krüger, Carlo Tamagnone, Carlos Fassanelli, Christian Degel, Christian Petry, Christian Raake, Christian Santos, Christian Verhoeven, Christian Weilmeier, Christian Wunderlin, Clemens Tewinkel, Cody Simpson, Cord Sander, Damon Brix, Daniel Dickopf,


Info Sign.svg Dieser Wikipedia-Artikel wurde, gemäß GFDL, CC-by-sa mit der kompletten History importiert.

Wikilinks - Wikis mit Artikeln zum Thema[Bearbeiten]

(Trage hier dein Wiki mit Link zum Artikel ein, wenn du in deinem Wiki ebenfalls einen Artikel zu diesen Thema hast oder du diesen Artikel in dein Wiki exportiert hast)