Helmut Reitmeir

Aus MARJORIE-WIKI
Wechseln zu: Navigation, Suche
Datei:Reitmeir-Zugspitzlauf-2004.JPG
Helmut Reitmeir beim Zugspitzlauf 2004

Helmut Reitmeir (* 18. Mai 1944 in Haar bei München) gilt in seiner Altersklasse als einer der erfolgreichsten Bergläufer der Welt. Er war jeweils in seiner Altersklasse sechsmal Bayerischer Berglaufmeister, fünfmal Deutscher Berglaufmeister und Berglaufweltmeister in den Jahren 2002 und 2004. Helmut Reitmeir siegte in seiner Altersklasse in insgesamt über 100 Bergläufen.

Helmut Reitmeir wuchs in München auf und erlernte als Beruf Reprotechniker. Er arbeitete in Hamburg, Basel und Nürnberg. Schließlich war er knapp 2 Jahre als Ausbilder für Reprotechnische Geräte in den USA tätig. Anschließend betätigte er sich für 15 Jahre als Unternehmer in einem eigenen Reprotechnischen Betrieb in München. Er beschloss sein Berufsleben schließlich als Vertriebsleiter für Bayern und Österreich. Heute ist er Pensionär.

Helmut Reitmeir fing in den 50er-Jahren mit dem Laufen an. Bald lief er auch seinen ersten Marathon. Mit dem Berglauf kam er zum ersten Mal während seiner Militärzeit bei den Gebirgsjägern in Berührung. Besonders beeindruckt war Reitmeir von einem TV-Portrait Reinhold Messners. In diesem Film wurde gezeigt, wie sich Messner beim Bergauflaufen rund um seinem Heimatort auf seine Achttausender-Alleingänge vorbereitete. So begann auch Reitmeir mit dem Berglaufen. Nach seinem ersten Bergmarathon im Jahr 1993 nahm Helmut Reitmeir erfolgreich an unzähligen Berglaufwettbewerben teil, wovon er über 100 Siege in seiner Altersklasse heimtrug. Dabei wurde er sechsmal Bayerischer Berglaufmeister in den Jahren 1994, 1999, 2001, 2003 und 2004, fünfmal Deutscher Berglaufmeister und Berglaufweltmeister in den Jahren 2002 und 2004. Beim Jungfrau-Marathon konnte er sechsmal den Altersklassensieg heimtragen. Aber auch bei weiteren anspruchsvollen Bergmarathons wie den Graubünden-Marathon und den Zermatt-Marathon siegte er jeweils einmal in seiner Altersklasse.

Eine andere Leidenschaft Reitmeirs sind Bergläufe in den Anden. In anspruchsvollen Tagesetappen durchquert er Bergzüge in 5000 Meter Höhe auf dem uralten Wegenetz der Inka.

Berglaufwettkampf ist für Helmut Reitmeir ein Bergauflauf auf Pfaden im Hochgebirge und kein "Hügelspaziergang" auf Straßen. Auch ist er kritisch gegenüber Wettkämpfen mit langen Bergab-Passagen, die seiner Ansicht nach zu belastend sind. Für Berglaufwettkämpfe, die seinen Kriterien entsprechen, vergibt er ein eigenes Gütesiegel.

Seit 2004 richtet er mit dem Wallberglauf eine eigene Veranstaltung aus, die jeweils am 1. Mai stattfindet.

Erfolge bei Bergläufen (Auszug)[Bearbeiten]

  • 2002 - Berglaufweltmeister in der Altersklasse M55 in Innsbruck
  • 2004 - Berglaufweltmeister in der Altersklasse M60 in Sauze d'Oulx (Italien)
  • 2004 - Deutscher Meister in der Altersklasse M60 am Höglberglauf
  • 2004 - Bayerischer Meister in der Altersklasse M60 beim Hauchenberglauf

Weblinks[Bearbeiten]