Helmut Franz Bachmann

Aus MARJORIE-WIKI
Wechseln zu: Navigation, Suche

Helmut Bachmann (* 9. Juli 1954 in Spittal an der Drau), ist österreichischer Schulentwicklungsexperte und seit 2007 Projektleiter der Neuen Mittelschule im Bildungsministerium.

Bachmann ist ausgebildeter Hauptschullehrer und Lehrer für Polytechnische Schulen, und absolvierte berufsbegleitend ein Studium der Politikwissenschaft und Pädagogik und dissertierte zum Thema Koedukation. Bachmann war Hauptschullehrer in Wien (1977 - 1985), Referent für Schulentwicklung im Stadtschulrat für Wien bis 1988 und ist seit 1988 Mitarbeiter im Bildungsministerium (Politische Bildung, Zentrum für Schulentwicklung, Internationale Kooperation/Internationale Studien). Bachmann war als internationaler Experte an der Länderprüfung der OECD in Albanien und Mazedonien beteiligt. Bachmann war von 1994 – 1998 Vorsitzender des Landesverbandes der Elternvereine an Pflichtschulen in Kärnten.

Bachmann war in einer Reihe von zivilgesellschaftlichen Projekten aktiv: Er arbeitete im Komitee für ein ausländerfreundliches Österreich (KAFÖ) mit, war Gründungsmitglied von EOS (Verein zur Förderung der Organisationsentwicklung im Bildungsbereich). Er sammelte Erfahrung im Bereich Kulturarbeit durch die Mitarbeit im Team der Villgrater Kulturwiese. Bachmann war Gründungsmitglied der Österreichischen Gesellschaft für Forschung und Entwicklung im Bildungswesen (ÖFEB), Gründungsmitglied von ATTAC-Österreich und auch Gründungsmitglied der überparteilichen Initiative „bildunggrenzenlos“.

Info Sign.svg Dieser Wikipedia-Artikel wurde, gemäß GFDL, CC-by-sa mit der kompletten History importiert.