Helga Pohl

Aus MARJORIE-WIKI
Wechseln zu: Navigation, Suche

Helga Pohl (* 1944 in Schwetzingen) ist die Begründerin der Sensomotorischen Körpertherapie nach Dr. Pohl.

Leben[Bearbeiten]

Helga Pohl studierte Psychologie in Berlin bei Klaus Holzkamp und Hans Hörmann. 1976 approbierte sie als Psychologische Psychotherapeutin im Verfahren der Psychoanalyse. Nach ihrer Dissertation zum Thema Alkoholismus im Jahre 1975 arbeitete sie über zwanzig Jahre lang sowohl in der Forschung (am Max-Planck-Institut für Psychiatrie in München und an den Universitäten Ulm und München) als auch rein gesprächstherapeutisch in der Einzel- und Familientherapie. Helga Pohls Weg zur Sensomotorischen Körpertherapie führte (ausgehend von eigenen Beschwerden) über zahlreiche Ausbildungen, unter anderem bei Thomas Hanna, einem Schüler von Moshé Feldenkrais. Um ihre Arbeit auf eine breitere Basis zu stellen, gründete sie 1994 ein Körpertherapie-Zentrum in Starnberg bei München. Hier bildet sie seit 2002 auch Therapeuten aus verschiedenen Ländern Europas aus.

Helga Pohl referiert(e) auf dem Internationalen Faszienkongress (2007) an der Harvard Medical School in Boston, MA (USA) sowie auf weiteren bedeutenden nationalen und internationalen Kongressen (u.a.) neben Nils Birbaumer, Gerald Hüther und Michaela Huber. 2010 brachte sie ihr erstes Buch heraus.

Werke[Bearbeiten]

  • Unerklärliche Beschwerden? Chronische Schmerzen und andere Leiden körpertherapeutisch verstehen und behandeln. Knaur Verlag, München 2012, ISBN 978-3-426-65656-3
  Dieser Wikipedia-Artikel wurde, gemäß GFDL, CC-by-sa mit der kompletten History importiert.