Heinrich Schweizer

Aus MARJORIE-WIKI
Wechseln zu: Navigation, Suche

Heinrich Schweizer (* 5. September 1943 im Sax, St. Galler Rheintal) ist ein Schweizer Komponist, Fotograf, Toneditor und Musiker.

Leben[Bearbeiten]

Heinrich Schweizer wuchs im Schweizer Rheintal auf, wo sein Vater sein erstes Pfarramt bekleidete. Seine Mutter, eine ausgebildete Lehrerin brachte ihm schon früh das Blockflötenspiel bei. 1956 siedelte die Familie in den Kanton Solothurn um, in das kleine Städtchen Luterbach. Heinrich lebte sich dort schnell ein und fand sein erstes „Engagement“ in der Kantonsschule Solothurn, wo er als singender Kabarettist auftrat. Als Gymnasiast nahm er Violinenstunden und beherrschte bald das G-Dur-Violinenkonzert von Vivaldi. 1960 verliess Heinrich das Gymnasium um in das Konservatorium der Stadt Biel einzutreten. 1967 belegte er dann einen internationalen Meisterkurs für Komposition bei Wolfgang Fortner in Bonn. Er absolvierte einen Lehrgang für Fotografie bei der Famous Artist School.

Heinrich Schweizer lebt heute in der Schweiz und arbeitet an verschiedenen Projekten.

Werk[Bearbeiten]

Musik[Bearbeiten]

  • The Music of Heinrich Schweizer (Auszug): East West Symphony, Alpstein - Suite, Five Days in Avignon, Love in Spring

Literatur[Bearbeiten]

  • Heinrich Schweizer: Weitgesteckte Ziele: aus dem Leben eines Komponisten unserer Zeit. Verlag Die Blaue Eule, Essen 2004, ISBN 3-89924-084-7 (244 S.).
Info Sign.svg Dieser Wikipedia-Artikel wurde, gemäß GFDL, CC-by-sa mit der kompletten History importiert.