Heinrich Jülich

Aus MARJORIE-WIKI
Wechseln zu: Navigation, Suche

Heinrich Jülich (* 5. Juni 1868 in Köln; † 27. Januar 1941 ebenda)[1] war ein deutscher Kaufmann.

Tätigkeit[Bearbeiten]

Nach einer Kaufmannslehre trat er 1887 in die mit der Herstellung von Kabeln und Drahtseilen weltweit tätige Firma Felten & Guilleaume (Carlswerk) in Mülheim am Rhein (heute: Köln-Mülheim) ein und stieg dort bis zum Vorstandsmitglied auf.

Aufschlussreich sind seine Berichte über geschäftliche Auslandsreisen - 1910 in Japan und anderen Ländern Ostasiens, 1913 und 1914 in Argentinien. Auf seiner ersten Reise von Köln nach Wladiwostok schildert er seine zwölftägige Fahrt mit der neuen Transsibirischen Eisenbahn.

1939 verfasste Jülich eine Chronik seiner Firma. Er starb 1941 im Alter von 72 Jahren an Gallengangskrebs in seiner Wohnung in Köln-Mülheim. Er war verheiratet seit 1903 mit Barbara geb. Brings.[1]

Literatur[Bearbeiten]

  • Reisen nach dem Fernen Osten und nach Argentinien 1910–1914. Hrsg.: Amelie Berres und Thomas Berres. Lit Verlag, Münster 2003, ISBN 3-89781-051-4 (184 S.).

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  Dieser Wikipedia-Artikel wurde, gemäß GFDL, CC-by-sa mit der kompletten History importiert.