Hedwig Langner

Aus MARJORIE-WIKI
Wechseln zu: Navigation, Suche
Puppen-Langner, Bürgerstraße 38-40 in Dresden (2011)

Hedwig Langner geb. Indra (* 26. Oktober 1870 in Großenhain; † 5. März 1945 in DresdenPieschen) war eine deutsche Unternehmerin.

Leben[Bearbeiten]

Sie kam mit 17 als Stubenmädchen nach Dresden und heiratete 1892 den Drogist Richard Langner. Am 1. Oktober 1894 gründete sie ein Spielwaren- und Seifengeschäft mit Puppenklinik in der Bürgerstraße 55 in Dresden-Pieschen. Im Jahre 1908 erfolgte ein Umzug in die Geschäftsräume Bürgerstraße 40. Hedwig Langner hat mit ihrer Puppen-Klinik so manchen besorgtem Kinderherzen Trost geschenkt und der Puppe oder dem Teddy wieder neue Augen, Haare, Glieder verliehen oder mit sehr feiner Hand frische Puppengesichter gestaltet. Mit dieser Fähigkeit hat sie später gemeinsam mit Ihrer Tochter Johanna, ihr Geschäft „Puppen Langner“ in ganz Pieschen, Dresden und über die Stadtgrenzen hinaus bekannt gemacht. Puppen Langner war Dresdens ältestes Spielwarengeschäft. Viele Generationen von Kindern haben in schweren und besseren Zeiten, in Kriegs- und Nachkriegsjahren, beim König, im Deutschen Reich und zu DDR-Zeiten ihr Spielzeug bei Puppen-Langner gekauft und gute Erinnerungen daran. Die Firma Puppen Langner stellte im Jahre 2015 ihre Handelstätigkeit ein.

2015 wurde beschlossen in Dresden-Pieschen eine Straße nach ihr zu benennen.[1]

Literatur[Bearbeiten]

  • Annette Dubbers-Mittag, Johannes Weirauch, Wolfgang Roder: Pieschen: aus der Geschichte eines Dresdner Stadtteils. Umweltzentrum Dresden, Pro Pieschen, Dresden 2001, ISBN 978-3-930382-59-0, S. 24.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Dresdner Puppen-Heilerin bekommt eigene Straße!. 23. Oktober 2015, abgerufen am 19. Mai 2017.