Hartmut Wilke

Aus MARJORIE-WIKI
Wechseln zu: Navigation, Suche

Hartmut Wilke (* 1936 in Mannhausen) ist ein deutscher Maler, Grafiker und Kunsterzieher in Heilbronn.[1]

Leben[Bearbeiten]

Er besuchte von 1958 bis 1960 die Werkkunstschule Hannover bei Prof. Wendland und von 1960 bis 1962 die Hochschule für Bildende Künste Berlin bei Prof. Kuhr. Von 1962 bis 1964 studierte er an der Akademie der Bildenden Künste Stuttgart bei Prof. Appelhanns. Von 1967 an war er Kunstlehrer am Theodor-Heuss-Gymnasium Heilbronn. Wilke lebt in Öhringen.

Künstlerisches Schaffen[Bearbeiten]

Wilke hat vor allem abstrahierte und surreale Landschaftsbilder gefertigt und war seit 1969 Mitglied im Künstlerbund Heilbronn, an dessen Ausstellungen er seitdem mitgewirkt hat. Seine erste Einzelausstellung hatte er 1972 in der Stadtbibliothek Heilbronn, weitere Einzelausstellungen schlossen sich an. Die Stadt Heilbronn hat zwischen 1969 und 1972 drei Ölgemälde Wilkes aufgekauft.

Literatur[Bearbeiten]

  • 30 Jahre Künstlerbund Heilbronn, Sommerausstellung 1979. Heilbronn 1979, S. 150/151.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Gert K. Nagel: Schwäbisches Künstlerlexikon: vom Barock bis zur Gegenwart. Kunst und Antiquitäten, München 1986. ISBN 3-921811-36-8, S. 128.
Info Sign.svg Dieser Wikipedia-Artikel wurde, gemäß GFDL, CC-by-sa mit der kompletten History importiert.